Aktivitäten 2018

Unsere Aktivitäten 2018 – wir bleiben engagiert!

Hier informieren wir über unsere wesentlichen Ereignisse im Jahr 2018.

Die Ereignisse sind in zeitlicher Reihenfolge sortiert – das aktuellere Ereignis zuerst.
Sie können diese Seite alternativ auf zwei Wegen besuchen:

  1. Scrollen Sie wie üblich durch alle Ereignisse auf der gesamten Seite.
  2. Mit Klick auf ein Ereignis in der folgenden Tabelle springen Sie direkt dort hin.

24.12.2018

WEIHNACHTEN!

Die Vorweihnachtszeit neigt sich dem Ende entgegen, die Kerzen schon zum dritten Advent wurden angezündet –
nun erwarten wir auch das vierte Licht.

 

WEIHNACHTEN!

Der HEILIGE ABEND kommt, uns Menschen wird die WEIHNACHTS-BOTSCHAFT geschenkt!

pix_ProMorija_Weihnachten 2018_1558x884_95

(Zum Vergrößern Bild anklicken)


WEIHNACHTEN!

Der ProMorija Freundeskreis hat seinen Mitgliedern, Freunden, Spendern und den in der Stille Helfenden in seinem WEIHNACHTSBRIEF gedankt.

Auch in diesem Jahr haben wir unsere guten Wünsche wieder ausschließlich per Brief verschickt, zum Lesen und Nachdenken in beschaulicher Stunde – und hoffentlich auch zum Erfreuen am edel gestalteten Layout und Druck.

——————

bz_ProMorija_Logo_Eitel_600x595Unser ganz besonderer Dank für die Unterstützung unseres Schatzmeisters Werner Buchholz bei der Dokumentenvorbereitung und ebenso für die großzügige Förderung durch den Druck unserer Weihnachtsbriefe und Umschläge gilt Marco und Roland Eitel, Gesellschafter der Eitel Druckmanufaktur oHG!

Weitere Informationen zur Eitel Druckmanufaktur in Heusenstamm erhalten Sie durch Klick auf das Logo-Bild.

Sie werden dann direkt zur Web-Seite des Unternehmens weiter geleitet.

22.12.2018

Das “Jahrbuch 2018 der Stadt Rödermark”

logo

Die Stadt Rödermark –
hier lässt sich gut leben!

Mit ihrem jährlich erscheinenden Printmedium “Jahrbuch der Stadt Rödermark” stellt die Stadt eine Publikationsform bereit, in der Vereine und Organisationen über ihre Aktivitäten eines Kalenderjahres in komprimierter Form die allgemeine Öffentlichkeit informieren können.

Weiterhin bietet die Stadt Rödermark auch in ihrem Web-Auftritt mit dem “Online-Veranstaltungs-Kalender” und der “Online-Vereinsübersicht” elektronische Kommunikationsmedien an, die interessierte Vereine und Organisationen in Eigenregie für ihre Öffentlichkeitsarbeit einsetzen und pflegen können. Bei uns erfolgt diese Arbeit durch den Schatzmeister Werner Buchholz.

Der ProMorija Freundeskreis nutzt diese Möglichkeiten und bedankt sich bei der Stadt Rödermark für ihre Initiativen!

Auch für das Jahr 2018 haben wir unsere Texte und Bilder termingerecht zur Veröffentlichung im Jahrbuch 2018 eingereicht.

Das Jahrbuch 2018 erscheint im Frühjahr 2019.

2.12. bis Anfang Januar 2019

Unser “ADVENTS-BASAR 2018”

bz_PeoMorija_Advent2018_1100x762_96

Einladung zu unserem Advents-Basar.
(Zum Vergrößern Bild anklicken)

Seit vielen Jahren schon klingt immer beginnend am ersten Advents-Wochenende der jährliche Veranstaltungszyklus des ProMorija Freundeskreis mit diesem stets mit Spannung erwarteten Ereignis aus –

    unserem Advents-Basar.

Es ist nicht nur die stimmungsvolle und vorweihnachtliche Atmosphäre im Foyer des “Haus Morija“, welche die Besucher anzieht. Besonders sind es auch die angebotenen Artikel, natürlich in diesem Jahr wieder weitestgehend selbst gefertigt, die den ganz speziellen Reiz unseres Basars ausüben, wie immer schon.

Denn wir bieten nicht nur ganz Besonderes an, sondern dies auch in einem Augenschmaus der Dekoration. Hier finden Sie handwerkliche Kostbarkeiten zur Weihnachtszeit für Groß und Klein – und das zu sehr fairen Preisen.

Unser Basar ist in den vielen Jahren schon zu einer festen Institution geworden und so können wir uns bereits in den ersten Tagen über eine sehr hohe Besucherzahl freuen.

Ein großes DANKE möchten wir an dieser Stelle auch Monika Buchholz (Schriftführerin), Steffi Kittelmann und Rudolf Straube sagen, die als Kern unseres “Kreativ-Teams” nun schon 17 Jahre maßgeblich und mit hohem persönlichen Einsatz bei diesem und den anderen Vereins-Basaren die ausgelegten Artikel weitestgehend selbst erstellen, die Basare des Vereins arrangieren und durchführen.

bz_ProMorija_Advent-2018_DSC00972_bearb_aussch_scharf_2018-12_1050_721_98px

(Zum Vergrößern Bild anklicken)

Ein spezielles DANKE geht auch an die Mitglieder und Freunde des Vereins, die uns immer wieder mit kleinen und größeren Besonderheiten für die Erweiterung unseres Angebots unterstützen.

Auch beim Advents-Basar gilt wie bei allen unseren Aktivitäten:

Der Ertrag kommt dem “Haus Morija” zugute, hier ganz speziell dem “Beschützten Wohnbereich” demenzerkrankter Menschen.

Wir hoffen auch weiterhin auf Ihren Besuch –
sagen Ihnen Willkommen und schon hier ein ganz herzliches DANKE!

Lassen Sie sich nun von den folgenden Fotostrecken zu unserem Advents-Basar inspirieren – viel Spaß beim Ansehen der Einzelbilder und der Foto-Alben!

Was wäre die (vor)weihnachtliche Zeit ohne die Kinder? Also beginnen wir mit Ihnen!

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_Advent-2018_20181203_Weihnacht_16von22_bearb_Ausschn_2018-12_1050_884_97px

Strahlende Kinderaugen in unserem Advents-Basar – Großartiges auch für die Kleinen …

bz_ProMorija_Advent-2018_20181203_Weihnacht_10von22_2018-12_1050_591_98px

… wo sind nur die Süßigkeiten im Weihnachtswunderwald versteckt …

bz_ProMorija_Advent-2018_IMG_1502_bearb_px_2018-12_1050_997_98px

… mmmh, lecker, Weihnachts-Gelee verkürzt die Wartezeit auf das Christkind!


Außer den Leckereien haben wir natürlich auch Spielsachen für Mädchen und Jungen im Angebot.
Alles ist in reiner Handarbeit entstanden und selbstverständlich aus unbehandeltem Holz gefertigt.

Schauen Sie mal hier:

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

SONY DSC

Bitte noch eine Gutenacht-Geschichte …

SONY DSC

Dieser Abschlepper schafft wirklich alles weg!

SONY DSC

Probleme mit dem holprigen Weg?
Hiermit wird alles glatt gewalzt …

SONY DSC

… und dann noch einen schönen Ausflug mit dem Planwagen …

SONY DSC

… danach sind wir richtig müde –
dann also eine gute Nacht!


In dem folgenden Foto-Album entführen wir Sie direkt in unseren festlich gestalteten Advents-Basar im Foyer des “Haus Morija”, blättern Sie es einfach durch:

(anklicken: zeigt Infos zum Foto-Album)

Unser Advents-Basar ist mehr als die reine Darbietung unseres Angebots, er ist auch eine Stätte für Gespräche, zum Austausch von Informationen über die Arbeitsweise, die Ziele und die Aufgaben des ProMorija Freundeskreis – wenn Sie das Gespräch denn mögen.

Viel können Sie hier auch über das “Haus Morija” erfahren mit seiner qualitativ hochwertigen und menschenwürdigen Pflege und Betreuung, insbesondere auch über den “Beschützten Wohnbereich” demenzerkrankter Menschen.

Zum Abschluss unserer Bilderreihe aus dem Basar zeigen wir Ihnen nun noch einzelne Stücke unserer Advents-Kollektion – genießen Sie sie!

(anklicken: zeigt Infos zum Foto-Album)

bz_ProMorija_Advent-2018_DSC00861_Aussch_px_2018-12_1050_1554_98pxHier noch Information zu den Öffnungszeiten unseres Advents-Basars:

Bis Anfang Januar 2019 bleibt unser Advents-Basar auch weiterhin zum Stöbern und zum Verkauf während der Öffnungszeiten des “Haus Morija” zugänglich:

    – montags bis freitags ab 8 Uhr, samstags ab 10 Uhr, sonntags ab 12 Uhr. Ende immer 18 Uhr.

Viel Spaß beim Ansehen, Genießen und Einkaufen!

 

Bild: Meisterliche Arbeit – Glocke in filigraner Handarbeit gesägt aus Birkenholz.
(Zum Vergrößern Bild anklicken)

1.12. bis 2.12.2018

ADVENTSMARKT OBER-RODEN – wir sind dabei!

AdventsbannerORO_2018web_bearb_scharf_Frame_1000x244

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

Es wurde sehr vorweihnachtlich in Ober-Roden – und der ProMorija Freundeskreis war dort aktiv durch seinen Vorstand vertreten!

Am ersten Adventwochenende eröffnete er wieder, der

      ADVENTSMARKT OBER-RODEN.

bres_ProMorija_Advent-2018_IMG_4795_bearb_scharf_900x667_98-95

Informationen und Gespräche waren unsere Anliegen, unsere Vorstandsmitglieder die Ansprechpartner.
(Zum Vergrö0ern Bild anklicken)

Auch wir waren präsent mit unserem Stand in der Pfarrgasse und informierten über unsere Ziele und Aktivitäten für das Alten- und Pflegeheim “Haus Morija” in Rödermark.

Hier unterstützen wir insbesondere die menschenwürdige und qualitativ hochwertige Pflege und Betreuung demenzerkrankter Menschen im “Beschützten Wohnbereich” des “Haus Morija“.

Viele Gespräche konnten wir führen, dazu Aufklärung leisten und auch das Bewusstsein für die besonderen Herausforderungen bei der Pflege demenzerkrankter Menschen schärfen – unabhängig davon, ob es sich um eine ambulante oder stationäre Pflege und Betreuung handelt.

Es zeigte sich, dass das “Haus Morija” mit seinem hervorragenden Ruf in Rödermark weitestgehend bekannt ist – das Wissen um die Verbindung zum ProMorija Freundeskreis indes war weniger ausgeprägt.

Hier konnten wir aufklären und so gleichzeitig auch für unsere Ziele werben.

Eine ausgesprochen große, positive Resonanz in den Diskussionen fand auch unser aktuelles Projekt “Tiergestützte Intervention” im “Haus Morija”.

Dass es sich hier ausschließlich um den Einsatz langjährig geschulter und ausgebildeter Therapie-Begleithunde handelt, deren Zulassung für diese therapeutischen Zwecke erst nach Ablegung umfangreicher Prüfungen und dann auch immer nur in Begleitung einer gerontopsychiatrischen Fachkraft mit langjährige Erfahrung in der Pflegedienstleitung erfolgt, war für die meisten Gesprächspartner absolutes Neuland.

Auch hiermit konnten wir viel Aufklärungsarbeit über unseren Verein sowie die Alleinstellungsmerkmale und das hohe Pflegeniveau im “Haus Morija” leisten.

OR-Plan_2018-11-23

Hier finden Sie uns in der Pfarrgasse.

Für solche Gespräche war die Lage unseres Stands in der Pfarrgasse ideal – etwas am Rande gelegen und damit leicht außerhalb des “brodelnden Lebens” auf dem Adventsmarkt, aber nur 30 m vom Zugang zum “Dinjerhof” entfernt und damit doch noch im stark frequentierten Besucherbereich.

Auch zeigten wir am Stand eine interessante Auswahl unserer weitestgehend selbst gefertigten, (vor)weihnachtlichen Artikel, die bei unserem eigenen Advents-Basar im Foyer des “Haus Morija besichtigt und erworben werden können (noch geöffnet bis Anfang Januar 2019) – was zahlreiche Besucher dann auch bereits nutzten.

Abschließend möchten wir uns hier noch einmal ganz herzlich bei allen Besucherinnen und Besuchern für das Interesse und die guten Gespräche bedanken!

Unser Dank gilt auch dem Engagement der Stadt Rödermark, die uns auf diesem Adventsmarkt eine Informationsplattform für unsere Anliegen gegeben hat!

———–

Zum Bericht über unseren eigenen Advents-Basar scrollen Sie hier bitte zum vorherigen Artikel “Unser Advents-Basar 2018” weiter nach oben.

 

Besuchen Sie uns auf unserem Advents-Basar im Haus Morija – wir freuen uns auf Sie!

30.11.2018

Drei Hasen für ProMorija!

Wie denn, was denn – was macht der ProMorija Freundeskreis mit drei dieser kuscheligen Langohren?

Eins ganz deutlich vorweg: Diese Hoppel-Tiere sind keine (!) neuen “Co-Therapeuten” für unser Projekt “Tiergestützte Intervention” – obwohl

Die Kreativität des Vorstands vom ProMorija Freundeskreis ist ja bekannt, denn nicht von alleine stieg die Mitgliederzahl in den letzten 2,5 Jahren um über 40 %!

Aber wir wollen mehr – für noch mehr Hilfe! Nur wie?

Diese Frage stellten sich auch Monika Buchholz, Schriftführerein und Lektorin der Web-Site, und Werner Buchholz, Schatzmeister und Web-Administrator – und seit über 60 Jahren leidenschaftlicher Modellflieger.

   Das ist es doch:
   Wir bringen die Werbung für “ProMorija” auch noch in die dritte Dimension, betreiben also “Luftwerbung“!

Und was haben nun die drei Hasen damit zu tun?

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_DSC00487_rechts_1000x563_16-9

Poppel – Unterstützt von der rechten Seite.

bz_ProMorija_20181021_Erstflug_16-9_1000x535_98

Der Chef-Pilot – Hoppel, wilder Flughase in Aktion.

bz_ProMorija_DSC00487_links_px_1000x571_16-9

Poppeline – gibt Sicherheit von der linken Seite.


Das ist ganz einfach:
Unsere vier kleinen Enkelkinder bestehen darauf, dass ihre Kuschelhasen immer mitfliegen – aber gerne doch. Der Chefpilot ist Hoppel, der wilde Flughasen-Pilot im Cockpit, früher im Dauereinsatz bei den Kleinen als “Mit-mir-gibt-es-nur-Freude-Tröster”.

Unterstützt wird er beim Fliegen dieses mit einer Elektro-Turbine angetriebenen, schnellen Kunstflugseglers jeweils durch eine Beobachterin (Poppeline) am linken und einen Beobachter (Poppel) am rechten Winglet, das sind dann also die drei Helden.

Gemeinsam sind wir stark – das passt doch auch genau zum ProMorija Freundeskreis!

bz_ProMorija_20181021_DSC00460_Werbung-2_ppt_1000x561

Kommt ganz groß – unsere ProMorija Luftwerbung
am Flugmodell von W. Buchholz.
(Zum Vergrößern Bild anklicken)

Gedacht – gemacht!

Und so kam die ProMorija-Werbung auf das neue Modell, eine ASW 15B mit 5 m Spannweite und 11,5 kg Gewicht.

Der meiste Platz für Werbung mit diesem Großmodell ist auf dessen Tragfläche, genau die richtig Stelle also für unser großes Logo und unsere Web-Adresse.

Also los, das Design der Grafikelemente erstellt, die Graphik-Dateien in Cutter-Dateien gewandelt und vom Profi für Autobeschriftungsfolien schneiden lassen.

Das Aufbringen auf das Modell wurde dann wieder zur Gemeinschaftsleistung mit Monika Buchholz, unserer Schriftführerin – alles fertig zu Promotion-Flügen.

Dann aber war es endlich soweit – die ASW 15B mit der ProMorija-Werbung hatte im Oktober 2018 ihren Erstflug.

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_20181021_Erstflug-27_1000x659_16-9

Spannung vor dem Erstflug bei Werner Buchholz –
schnell noch ein Foto, man weiß ja nie …

bz_ProMorija_bz_ProMorija_20181021_Erstflug-44_1000x563

Geschafft, das Großmodell fliegt –
und das ganz hervorrand!

20181021_Erstflug-30_Aussch_px_scharf_1000x563_16-9

Happy landings – Flughasen und Modell sind nach dem Erstflug wieder sicher am Boden!


Alles verlief bestens – klar doch, wenn die drei Langohren in Begleitung von ProMorija das Modell fliegen!

Nächste Frage:
Wie kann man die Werbung jetzt noch stärker weiter verbreiten, außer in der Luft?

bz_ProMorija_20181021_Erstflug-39_Werbung-1_ppt_1000x561

Der (Werbe)Erstflug! Hier das Video von
W. Buchholz – zum Ansehen Bild anklicken.

Richtig, mit einem öffentlich zugänglichen Video davon!
Das wurde dann auch beim Erstflug des Modells gedreht, ProMorija flog also von Anfang an mit!

Wenn Sie das Video ansehen wollen (läuft ca. 5 Minuten), dann klicken Sie bitte auf das nebenstehende Bild und starten danach das Video auf der Video-Plattform VIMEO.

Einen komplett eigenständigen Werbe-Bereich für ProMorija sehen Sie im hinteren Teil des Videos.

Hier der Direkt-Link zum Video auch einzeln –
den können Sie gerne kopieren, dann weiter geben und so für den ProMorija Freundeskreis werben:

https://vimeo.com/296737300

Wir danken Monika und Werner Buchholz für diese kreative und ungewöhnliche Idee und deren tolle Umsetzung! So können wir nun auch “aus der Höhe” weit sichtbar für unsere Ziele werben.


     Always happy landings –
     zum Wohle demenzerkrankter Menschen im “Haus Morija”!

————————-

Sie sind technikbegeistert? Dann lesen Sie doch gleich die zu Beginn des Videos angegebenen wesentlichen Daten des Modells. Die elektrische Eingangsleistung an der Turbine beträgt bis zu 5,9 kW – das entspricht knapp drei (!) Heizlüftern.

15.11.2018

Leben mit Demenz – Desorientierung, Strukturverlust, Ernährung.

bz_ProMorija_Poster_Demenz-2018_2018-10-17_bearb_gesch_632x900

Einladung zur Veranstaltung.
(Zum Vergrößern Bild anklicken)

Auch in diesem Jahr setzten wir unsere viel beachtete Veranstaltungsreihe “Leben mit Demenz” weiter fort.

Nachdem wir uns bei der Veranstaltung in 2017 sehr erfolgreich mit dem Schwerpunktthema “Tiergestützte Intervention” als nichtmedikamentösen Therapieansatz befasst hatten, informierten wir nun zu den folgenden Problemkreisen:

  ▪ Desorientierung

  ▪ Strukturverlust

  ▪ Ernährung.

Wir wollen mit unserer Informations- und Diskussions-Plattform durch Wissensvermittlung und praktische Anwendungen helfen – denn oft sind es die für Pflegende und Betreuende kaum erkennbaren “Kleinigkeiten” des täglichen Lebens, mit deren Kenntnis der Zusammenhänge und mit praktischen Ratschlägen bereits wesentliche Erleichterungen für alle Betroffenen erreicht werden können.

Wichtig ist uns – neben der faktischen Information – insbesondere auch die offene Diskussion zu Fragen und Problemstellungen der Besucherinnen und Besucher. Daher hatten wir für diesen Bereich eine dann auch intensiv genutzte Diskussionszeit in der Veranstaltung eingeplant.

Als Referenten konnten wir gewinnen:

Nicole Jäger –
Gerontopsychiatrische Fachkraft, langjährige Erfahrung in der Pflegedienstleitung.

Ralf Kämmerer –
Küchenleitung im “Haus Morija” und Ernährungsexperte bei Demenzerkrankungen.

Wir sagen ganz herzlichen Dank für die Vorbereitungen und die Übernahme dieser umfangreichen Aufgaben!

 

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_IMG_1596_900x799

Helfen, Aufgabe und Leidenschaft –
nicht nur für die “Co-Therapeutin” Milka als Therapiebegleithund …

bz_ProMorija_IMG_1580_95_900x667

… damit die herrlichen Farben des Lebens noch lange Geist und Seele des Erkrankten erhellen und erfreuen können…

bz_ProMorija_20181124_171427_px-2_95_800x901

… auch Sie und wir können so viel helfen,
immer nicht nur zur Weihnachtszeit!

 


 

bz_ProMorija_IMG_1594_98_900x757

Bei den letzten Vorbereitungen – Monika Buchholz (Schriftführerin) und Hans Hedtke (1. Vors.) besprechen Einzelheiten des Ablaufs.

bz_ProMorija_IMG_1619_V2_900x902_95

Hans Hedtke bei seiner Begrüßung, verbunden auch mit Informationen zu den erreichten Zielen bei der “Tiergestützten Intervention”

bz_ProMorija_IMG_1622_V3_900x910_95_px

Ein besonderes Anliegen – Petra Heufers (2. Vors.) überbringt vor Beginn die guten Wünsche des Vorstands an Hans Hedtke zu seinem kürzlich gefeierten Geburtstag!

 


Die Vielzahl der in der knapp zweistündigen Veranstaltung behandelten Aspekte noch einmal hier auf der Web-Seite anzusprechen, ist wegen des Umfangs nicht möglich. Daher bedanken wir uns ganz herzlich bei Nicole Jäger, dass Sie uns Ihre hervorragende Präsentation für Sie hier bereitstellt.

bz_Deckblatt-Präsentation-Jäger-Kämmerer_2018-11-23_1000x749

(Bild zum Vergrößern Bild anklicken)

 

Zum Lesen und zum Download der Präsentation klicken Sie bitte auf den Button.

 Leben mit Demenz - Desorientierung, Strukturverlust, Ernährung. (Download PDF 1 MB)

Entsprechend möchten wir daher exemplarisch hier nur zwei Aspekte kurz ansprechen.

Im Vortrag von Nicole Jäger wurde zu dem – hier ausschließlich positiv verstandenen – Begriff “Überwachung” zur heute verfügbaren Möglichkeiten informiert: von GPS-Systemen, Transpondern, bewegungsgesteuerten Kameras bis hin zu Schmuckketten mit Anhängern und Labels in Kleidung mit Adress- und Telefonangaben.

Dies alles erfolgt mit dem Ziel, dem Erkrankten eine maximale Bewegungsfreiheit in Selbstbestimmung zu ermöglichen – verbunden mit maximaler Sicherheit. Im Vortrag und der Diskussion wurde sehr deutlich, dass für solche Maßnahmen strenge gesetzliche Regelungen eingehalten werden müssen, denn auch diese “Überwachung” ist ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte des Einzelnen – auch eines Demenzerkrankten!

Es gilt daher für uns alle (!), diese Rechte sehr frühzeitig durch entsprechende rechtssichere Festlegungen zu bestimmen, z. B. in einer Patientenverfügung (Generalvollmacht), ggf. auch in notarieller Form.

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_IMG_1638_900x826_96

Nicole Jäger – behandelt kompetent und hoch konzentriert die komplexen Themen und oft schwierigen Fragen.

bz_ProMorija_IMG_1604_900x635

Es gibt viele hilfreiche Lektüren zur Thematik – hier ein kleine Auswahl, über die Nicole Jäger die Besucher informierte.

bz_ProMorija_IMG_1690_900x875_97

“Esswerkzeuge” für Demenzerkrankte mit spezifischen Krankheitssymptomen –
Hilfe ist auf diese Weise möglich!

bz_ProMorija_IMG_blur_97_1662_900x853

Doppelte Kompetenz – Nicole Jäger und Ralf Kämmerer in der Diskussion zu Ernährungsfragen bei Demenzerkrankten.


Zum Themenkomplex “Ernährung” informierte zunächst Nicole Jäger auch aus Ihren praktischen Erfahrungen in der stationären und ambulanten Pflege und Betreuung. In einer mitgebrachten Buchauswahl und unterstützt durch spezielles Geschirr und Besteck aus dem “Beschützten Wohnbereich” des “Haus Morija” gab es neben der Präsentation auch umfangreiches Anschauungsmaterial.

An dieser Stelle dazu nur ein Beispiel.

Wir alle wissen es: “Die Augen essen mit!”

Also will man es gerade doch den Menschen, die diese gesundheitlichen Probleme haben, oft auch besonders schön machen. Eine Tischdecke mit anregenden Motiven, ein netter Tischläufer darüber, Teller für Vor- und Hauptspeise, verschiedene Gläser und Tassen – und natürlich einen bunten Strauß Blumen dazu.

Genau dies ist so ein Beispiel für die zuvor schon genannten “Kleinigkeiten”, die zu erheblichen Problemen führen können. Denn ein demenzerkrankter Mensch mit Wahrnehmungsproblemen kann nun aufgrund der Fülle des Gesehenen auf dem Tisch nicht mehr unterscheiden, was sein Essen ist und was schöne Dekoration.

Hier ist “weniger mehr” – verbunden mit spezieller Form und Farbgebung.

Ralf Kämmerer referierte über die spezifischen Anforderungen bei der Auswahl der Zutaten, bei der Zubereitung und den Darreichungsformen des Essens für Demenzerkrankte in verschiedenen Krankheitsstadien.

Dann gab es noch etwas ganz Besonderes!

Ralf Kämmerer hatte ein beeindruckendes, an die Anforderungen bei Demenzerkrankten ausgerichtetes Spektrum an Getränken und Speisen zur Verkostung für die Besucherinnen und Besucher vorbereitet.

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_IMG_1670_V2_900x924_97

Check vom Küchenchef persönlich –
alles perfekt angerichtet und präsentiert, fertig zum Essens-Test!

bz_ProMorija_IMG_1646_900x555_98

Ganz speziell – Speisen und Getränke für an Demenz erkrankte Menschen, hier werden alle Sinne angesprochen!

bz_ProMorija_IMG_1678_900x620_px_98

Verkostung! Dann die einhellige Meinung: HERVORRAGEND! Für viele eine völlig neue und ganz besondere Erfahrung.

bz_ProMorija_IMG_1687_V2_900x926_95

Im Fachgespräch: Sr. Sibylle Heiß (Leiterin “Haus Morija”) erläutert den Besuchern besonderes Geschirr und Essbesteck.


Die vielen Fragen dazu beantwortete er mit seiner Fachkompetenz und – trotz der oft komplexen Zusammenhänge – für den Laien nachvollziehbar und verständlich, das war eine große Handlungshilfe für die Praxis.

Auch wurde den Besuchern verdeutlicht:
Es müssen alle Sinne angesprochen werden, Geruch, Optik, Haptik und Geschmack – und das in geeigneter Form und Umgebung!

Dass dies möglich ist, zeigte Ralf Kämmerer mit seiner Expertise.
Dabei gab es viele neue und völlig ungewohnte Essens-Erfahrungen, aber die einstimmige und anerkennende Bewertung war dann stets: HERVORRAGEND!

 (Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_IMG_1668_900x718_98

Unser kleines aber extra großes “Dankeschön” –
für Nicole Jäger und Ralf Kämmerer!

 

 

Nach dem offiziellen Teil blieben die meisten Besucher noch eine ganze Weile, um weiter zu diskutieren, sich zu informieren und weitere Fragen – insbesondere auch aus dem ganz persönlichen Umfeld – zu stellen.

Das ist mit Sicherheit der beste Indikator für eine erfolgreiche Veranstaltung!

 

Der ProMorija Freundeskreis dankt ganz herzlich den Besucherinnen und Besuchern sowie Nicole Jäger und Ralf Kämmerer!

 

 


bz_ProMorija_20181120_085224_900x506

Miteinander – füreinander! Ein Morgenlächeln.
(gesehen: im Hotel Winkelwerkstatt, Kröv)

 

Wenn Sie noch einmal unsere Aktivitäten und Ergebnisse zur  “Tiergestützten Intervention” nachlesen möchten, dann klicken Sie bitte hier:

 "Hilfe durch Tiergestützte Intervention". (11-2017)

 "Neues zur Tiergestützten Intervention". (09-2018)

25.10.2018

Spende der Sparda-Bank Hessen

bz_ProMorija_Sparda_Logo_2018-10-25_400x151Große Freude beim Vorstand des ProMorija Freundeskreis und der Heimleitung im “Haus Morija”!

Im Palmengarten des Alten- und Pflegeheim “Haus Morija” hatte sich Besuch der Sparda-Bank Hessen zu einem ganz besonderen Ereignis eingefunden.

Patrick Georg (Leiter der Filiale ,,Sparda-Bank-Hessen-Stadion” in Offenbach) und Michaela Hudde (Spezialistin Unternehmenskommunikation der Sparda-Bank) hatten “Post” mitgebracht.

Und was der Umschlag dann preisgab, das hatte es in sich!

Patrick Georg übergab Sr. Dorothee Knauer (Bereichsleitung Finanzen / Verwaltung im “Haus Morija”) und Hans Hedtke (Vorstand ProMorija Freundeskreis) einen

 

   ••  Spendenscheck der Sparda-Bank Hessen über   ••  2.500 €  ••   !

 

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_Sparda_DSC00684_Aussch_nearb_gesch_2018-10-25_1000x600_97

“Zustellung” der “Glücks-Post”: (v.r.n.l.) Sr. Dorothee Knauer (Haus Morija), Georg Patrick (Sparda-Bank), Hans Hedtke (ProMorija)

bz_ProMorija_Sparda_DSC00691_gesch_bearb_Aussch_2018-10-25_1000x647

Dreifaches Strahlen nach Öffnen der “Post” – die Fortführung des Projekts “Tiergestützte Intervention” ist damit sicher gestellt.

0_bz_PSparda-Umschlag-Brief_3D_2018-11_14_1000x659

Der “Blaue Brief” der Sparda-Bank Hessen –
der hier bringt aber nur Gutes, Freude und Hilfe!
Wir sagen noch einmal ganz herzlich DANKE!


Die Entscheidung, diese Zuwendung für die Fortführung des ProMorija-Projekts “Tiergestützte Intervention” zu verwenden, wurde zuvor in intensiven Gesprächen zwischen Patrick Georg und dem Vorstand getroffen.

Patrick Georg führte in seiner Ansprache bei der Übergabe dazu dann auch aus:

,,Ich finde es klasse, dass der ProMorija Freundeskreis diesen erwiesenermaßen erfolgreichen Therapieansatz ermöglicht. Angesichts dessen, dass sich die vierbeinigen Helfer dabei offensichtlich ebenfalls “pudelwohl’ fühlen, unterstützen wir hier sehr gerne!”.

 

Logo-Diakonie_350x113An diesem Termin nahm ebenfalls Nicole Jäger vom Oberhessischen Diakoniezentrum ,,Servicestelle Demenz” teil.

Sie leitet als gerontopsychiatrische Therapeutin mit jahrelanger Erfahrung in der Pflegedienstleitung und Ausbildung in der “Tiergestützten Therapie” die Therapiesitzungen im “Haus Morija”.

Für weitere Informationen zum Diakoniezentrum und der “Servicestelle Demenz” klicken Sie bitte auf das Bild links.

Und selbstverständlich waren auch mit dabei ihre beiden “Co-Therapeutinnen” Elli und Milka –
beide in intensiven Schulungen und Prüfungen voll ausgebildet als “Therapie-Hunde“!

Bei so viel tierischem Charme konnte es natürlich nicht anders kommen, als dass alle Akteure mit Elli (der Großen) und Milka (der Kleinen) in den Streichelmodus gingen – und das im wahrsten Sinne auf Augenhöhe.

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_Sparda_DSC00666_Aussch_bearb_gesch_2018-10-25_1000x1086_92

Starkes Engagement – zum Wohl demenzerkrankter Menschen im “Beschützten Wohnbereich”.

bz_ProMorija_Sparda_DSC00648_ 2018-10-25_1011x959_92

Haben schnell Freundschaft geschlossen –
Patrick Georg im “Kuschelmodus” mit Elli.

bz_ProMorija_Sparda_DSC00639_Aussch_bearb_gesch_2018-10-25_520x857

Das wundert nicht – auch Hans Hedtke wurde in den Bann der “Co-Therapie-Profis” gezogen.


 

Den Pressebericht der Sparda-Bank Hessen zu dieser Spendenaktion stellen wir Ihnen hier zum Lesen und zum Download bereit:

 Presse-Bericht "Spende der Sparda-Bank Hessen" (Download 1 MB) 

 

Wir berichteten hier auch bereits darüber, dass der ProMorija Freundeskreis im September 2018 sein bedeutendes Projekt “Tiergestützte Intervention” mit einer ersten Therapiesitzung im “Beschützten Wohnbereich” des “Haus Morija” initiiert hatte. Mehr Information dazu erhalten Sie mit Anklicken des folgenden Textes:

 "Neues zur Tiergestützten Intervention". (09-2018)

 

Ausgangspunkt für unser “Leuchtturm-Projekt” war der herausragende Vortrag von Nicole Jäger im Rahmen unserer Plattform “Leben mit Demenz” im November 2017 – das war geradezu die Initialzündung! Den Bericht dazu auf unserer Web-Seite finden Sie hier:

 "Hilfe durch Tiergestützte Intervention". (11-2017)

 

Die Sparda-Bank Hessen engagiert sich intensiv für gemeinnützige Organisationen, Vereine und Stiftungen in den Bereichen Kultur, Soziales, Bildung, Umwelt und Sport. Durch ihren Gewinn-Sparverein förderte sie 2017 mit mehr als 1,6 Millionen Euro rund 800 Projekte.

mehr-als-nur-Bank_2018-11-09_339x272_100Mehr dazu finden Sie nach Klick auf das Bild links.

Der Vorstand des ProMorija Freundeskreis bedankt sich an dieser Stelle nachdrücklich für das hohe Engagement der Sparda-Bank Hessen – auch zum Wohle der demenzerkrankten Menschen im “Haus Morija”, die dieser Hilfe am meisten bedürfen!

Aber es gab noch mehr höchst Erfreuliches an diesem Tag!

In einer Projektbesprechung nach der Spendenübergabe stellten Patrick Georg und Michaela Hudde dem ProMorija Freundeskreis zusätzlich in Aussicht, mit seinem Projekt “Fortführung Tiergestützte Therapie” aufgenommen zu werden in die Aktion:

    “Sparda-Freudepunkte”.

.

Bereits kurze Zeit später konnte unser Projekt schon auf der Web-Seite der Sparda-Bank Hessen online gestellt werden!

Unser ganz besonderer Dank geht an Michaela Hudde, die als Spezialistin Unternehmenskommunikation maßgeblich die Realisierung der Projekterstellung bei der Sparda-Bank Hessen unterstützte.

bz_ProMorija_Sparda_Logo-Spardafreu_2018-10-25_356x350

 

Durch Klick auf das “Freudepunkte-Logo” links kommen Sie auf der Web-Seite der Sparda-Bank Hessen direkt zu unserem Projekt mit der Bezeichnung

   “Fortführung Tiergestützte Therapie”.

Dort erhalten Sie dann detaillierte Informationen – auch zum Stand der bereits für uns eingegangenen “Sparda-Freudepunkte”.

Wir werden auch hier auf unserer eigenen Web-Seite in Kürze über die Entwicklungen der “Sparda-Freudepunkte” weiter berichten – schauen Sie bei uns doch mal wieder vorbei!

bz_ProMorija_SpardaAktuell_Seite-10_Tiere+Kopf_Orig- Bild_2018-12_1200x740_V2

Die Kurzinformation der Sparda-Bank zu unserem Projekt “Hilfe durch Tiergestützte Therapie”.
(Zum Vergrößern Bild anklicken)

 

Die Sparda-Bank Hessen hat ihr kostenloses Kundenmagazin

    “SpardaAktuell” – Ausgabe 12-2018

Mitte Dezember 2018 für Kunden und Interessierte herausgegeben.

Neben den vielen Informationen über die Sparda-Bank finden sich in der Ausgabe auch grundlegende Informationen zu dem Themenkomplex  “Sparda-Freudepunkte” und noch eine weitere Kurzinformation direkt zu unserem Projekt

   “Hilfe durch Tiergestützte Therapie”.

bz_ProMorija_SpardaAktuell_2018-12_Seite-1-Kopf_900x245Mit Klick auf das Logo-Bild kommen Sie direkt zur Online-Ausgabe des Kundenmagazins.

Wir haben Ihnen einen Auszug des Magazins hier auch zum Download bereit gestellt.

  "SpardaAktuell 12-2018" (Teil-Download 900 kB)


Sie wollen auch bei der Sparda-Bank Hessen mit eigenen “Sparda-Freudepunkten” für unser Projekt selbst aktiv werden?

Logo_Info-Freude_2018-11-09_400x407

 

Dann klicken Sie bitte auf das “Freudepunkt-Logo” links.

Dort finden Sie auf der Web-Seite der Sparda-Bank Hessen detaillierte Angaben zu dieser herausragenden Aktion der Sparda-Bank und erfahren, unter welchen Randbedingungen Sie selbst, Ihre Bekannten und Freunde einen eigenen “Sparda-Freudepunkte-Beitrag” zur “Tiergestützten Therapie” im “Beschützten Wohnbereich” des Alten- und Pflegeheim “Haus Morija” leisten können.

    Der Vorstand des ProMorija Freundeskreis sagt Ihnen dazu:

        “Herzlichen Dank im Voraus!”


23.10.2018

Unsere “Lesung 2018”

bz_ProMorija_Poster-Lesung-2018_2018-10-25_636x900_90

Einladung zu unserer “Lesung 2018
(Zum Vergrößern Bild anklicken)

Sie ist nun schon eine feste Instanz im Jahreszyklus geworden, immer mit Spannung und Vorfreude erwartet:

     unsere Lesung im “Haus Morija”.

Nachdem in den letzten Jahren eher das Märchenhafte, Geheimnis- und Gefühlvolle die Schwerpunkte waren, haben wir in diesem Jahr ganz besondere und spezielle Kurzgeschichten, Balladen und Gedichte zur Lesung ausgewählt.

Das neue Konzept wurde ein voller Erfolg – und so zeigten auch die Zuhörerinnen und Zuhörer im voll besetzten Festsaal des “Haus Morija” sehr deutlich ihre Begeisterung!

Den entscheidenden Anteil daran hatte unsere Rezitatorin

    Frau Irmel von der Brelie.

Sie las die Texte nicht nur vor, nein, sie “ERLEBTE” sie, intensiv, mit der Sprache, dem Körperausdruck und der Stimmlage, einfühlsam, humorvoll, ein wenig verschmitzt, stets wortgewaltig und übertrug damit ihre eigenen Emotionen auch auf die Zuhörer. Es war unmöglich, sich von dieser Stimmung nicht mitreißen zu lassen!

In den Gesichtern der Zuhörer spiegelte sich das so Erlebte wider, schmunzelnd, lachend, aber auch gebannt von menschlichen Dramen. Immer wieder murmelte es auch leise im Raum, wenn Erinnerungen und Emotionen der Zuhörer an längst vergangene Lebensabschnitte wieder erwachten – man rezitierte mit! Ein großer Vorteil, wenn man in der Schule diese Literatur noch auswendig gelernt hatte (oder dies musste).

Der inhaltliche Bogen der Lesung war weit gespannt, die Übergänge zu den unterschiedlichen Werken moderierte Frau von der Brelie gekonnt und leitete die Zuhörer damit elegant zum nächsten Beitrag.

Wir sagen ganz herzlich DANKE an Frau von der Brelie
aber der langanhaltende, schon stürmische Beifall der Besucherinnen und Besucher am Ende der Lesung ist sicherlich das höchste Lob!


(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_Les-2018_DSC00580_Ausschn_bearb_1xscharf__pixel_900x1602_95

Zur Lesung auch in diesem Jahr wieder voll besetzt –
der Festsaal im “Haus Morija”

bz_ProMorija_Les-2018_DSC00555_Ausschn_bearb_3xscharf_900x960_98_V3

Die Begrüßung – Hans Hedtke (ProMorija) bei seiner Ansprache


Mit der folgenden Bildergalerie möchten wir Ihnen einige Impressionen vermitteln und Sie so auch ein wenig teilhaben lassen an diesem hervorragenden Ereignis!

Das Lachen am Ende zeigt deutlich: Wir hatten richtig viel Spaß!

(anklicken: zeigt Infos zum Foto-Album)

Hier noch eine Übersicht zu den Themenkomplexen der einstündigen Lesung, vielleicht auch als Anregeung, diese Werke selbst mal wieder zu lesen.

Die lockende, “gewaltige Melodei” aus Heines “Loreley”, die den Schiffer alle Gefahren missachten ließ und er “mit wildem Weh” in sein Verderben fuhr (nein, das Romantik-Lied von Friedrich Silcher dazu wurde nicht gesungen) bewegte viele Zuhörer.

Auch von Goethe war zu Gast, quasi als virtueller Nachbar aus Frankfurt, und übermittelte mit “Walle! walle manche Strecke, dass, zum Zwecke, Wasser fließe” die Erkenntnis an den Zauberlehrling (und die Zuhörer): lass’ nur den ran, der’s auch wirklich kann!

Auch kreisten die Themen um Heldenhaftes, Selbstlosigkeit Ehre und unverbrüchliche Freundschaften.

So lehrte uns Schiller in “Die Bürgschaft”, dass Treue, Vertrauen und Verlässlichkeit “kein leerer Wahn” sind und auch die härteste Seele zur Umkehr bewegen kann:

Und die Treue, sie ist doch kein leerer Wahn –
So nehmet auch mich zum Genossen an:
Ich sei, gewährt mir die Bitte, in eurem Bunde der dritte!

Höchsten Mut zum Wohle anderer Menschen auch unter Einsatz des eigenen Lebens – das war das Handeln von “Nils Randers” in der Ballade von Otto Ernst:

Krachen und Heulen und berstende Nacht,
Dunkel und Flammen in rasender Jagd –
Ein Schrei durch die Brandung!

Dann kam der Lohn des Tapferen, völlig unerwartet, er rettete so den lange verschollen geglaubten Bruder aus dem Mast des in der Brandung gestrandeten Schiffs:

Und Auge und Ohr ins Dunkel gespannt …
Still – ruft da nicht einer? – Er schreit’s durch die Hand:
»Sagt Mutter, ‘s ist Uwe!«

“Herr von Ribbeck” aus dem schönen Havelland war ein kluger Mann:

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland,
Ein Birnbaum in seinem Garten stand …

Fontane zeigt uns, dass Ribbeck den Geiz, die Habgier und die Rücksichtlosigkeit derer erkannte, die ihm nach seinem Tode nachfolgen. Ribbeck aber baute mit kluger Fürsorge vor – mit seinem Birnbaum für die zukünftigen Generationen (und wie machen wir das heute?):

So spendet Segen noch immer die Hand
Des von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.

Beim Ritter Delorges und dem edlen Fräulein Kunigunde stellt Schiller den Handschuh als Metapher in den Mittelpunkt der Handlung. Die aber hat es in sich, denn “greuliche Katzen” sind in der Arena von König Franz, Tiger, Löwen und Leoparden mit Mordgebrüll – und mitten drin der Handschuh von Fräulein Kunigunde und der Ritter. Da geht es um äußersten Mut, um Konventionen, die Ritterlichkeit, um das Verachten von Hochmut und falscher Liebe:

Aber mit zärtlichem Liebesblick –
Er verheißt ihm sein nahes Glück –
Empfängt ihn Fräulein Kunigunde.
Und er wirft ihr den Handschuh ins Gesicht:
»Den Dank, Dame, begehr ich nicht«,
Und verlässt sie zur selben Stunde.

Natürlich gab es – fern aller heroischen und menschlichen Dramen – auch die vorweihnachtliche Einstimmung mit Fontanes “Advent”:

Heute bist du uns noch fern,
Aber Tannen, Engel, Fahnen
Lassen uns den Tag schon ahnen,
Und wir sehen schon den Stern.

Einst haben die Kerls auf den Bäumen gehockt …” erzählte uns dann Erich Kästner in “Die Entwicklung der Menschheit“. Mit Schmunzeln und ironischer Erkenntnis kommt er dann zum Ergebnis:

Den Fortschritt der Menschheit geschaffen.
Doch davon mal abgesehen und
bei Lichte betrachtet sind sie im Grund
noch immer die alten Affen.

Und weiter ging es in diesem Kontext mit einer heiter-ironischen Runde bei Geschichten von Heinz Erhardt. Meisterlich sein subtiler Humor – tierisches Verhalten als Spiegel für den Menschen, da kam Freude auf!

Frau von der Brelie begeisterte dazu:

  • vom “kriegerischen Löwenzahn” und seiner “versprengten Truppe” in der Suppe
  • von den immer nur dienenden (menschlichen?) Kamelen, die stets “Voller Sanftmut”
  • in “Die Made” vom ungehorsamen Madenkind, nach dem die bedauernswerte Mutter-Made “Hinter eines Baumes Rinde …” immer noch ruft
  • vom “Pechmariechen”, die einsam im Keller hoffnungsvoll leidschmachtend feststellt “... kommt kein Mann! So’n Pech.
  • von “eine Kuh, eine Kuh” – und was macht die, klar doch: “schaut sie dämlich in die Gegend, grad’ wie Du, grad’ wie Du!
  • vom Hai und dem armen “Kabeljau” im blauen Meer – mit der Folge dieser ungleichen Begegnung “... im Wasser schwimmt kein Kabeljau
  • Auch “König Erl”, in Anlehnung an Johann Wolfgang von Frankfurt, ist dabei und scheucht wie sinnentleert sein Pferd “durch Wind und Nacht” mit dem erkälteten Knaben im Arm – und am Ziel kommt dann das dicke Ende, irgendwie ziemlich dumm gelaufen für’s Pferd, das ja alles gegeben hat:

Erreicht den Hof mit Müh und Not,
Der Knabe lebt, das Pferd ist tot!”

Toll war’s – dann bis demnächst auf’s Neue, dauert ja “nur” noch ein Jahr!

15.10.2018

Wir sagen DANKE!

bz_ProMorija_10k_DSC01081Aussch_bearb_2018-10-17Am 15.10.2018 vermerkte unser Web-Administrator W. Buchholz höchst Erfreuliches zur Akzeptanz unseres neuen Web-Auftritts:

    –  wir hatten mit 10.250 Seitenaufrufen die 10.000er Marke überschritten!

    –  rund 2.350 Besucher haben unsere Web-Seite seit ihrer Aktivierung aufgerufen!

Unsere Web-Seite ging online bei unserer “Mitgliederversammlung 2018” am 4. April 2018.

 

Der Vorstand bedankt sich bei allen Besucherinnen und Besuchern unserer Web-Seite ganz herzlich für das so große Interesse an der Arbeit und den Zielen des ProMorija Freundeskreis – wir engagieren uns!

Wir hoffen, dass wir mit den Informationen auf unserer Web-Seite die erheblichen Probleme – insbesondere demenzerkrankter Menschen und ihrer sie pflegenden und betreuenden Personen – im bestehenden Gesundheitswesen deutlich kommunizieren und bewusster machen können – zum Wohle der Menschen, die dieser Hilfe so dringend bedürfen.

Wenn Sie die Online-Schaltung unserer Web-Seite während der “Mitglieder-Versammlung 2018” noch einmal nachlesen möchten, dann klicken Sie auf den folgenden Button:

 zu "Mitglieder-Versammlung 2018"

27.09.2018

Neues zur “Tiergestützten Intervention” – Leben mit Demenz

“Tiergestützte Intervention” –

diese Begrifflichkeit ist schon schwierig zu lesen – und noch ungleich schwieriger ist die Projektrealisierung.

Aber wir haben jetzt sehr gute Neuigkeiten zur “Tiergestützten Intervention”!

************

Mit unserer Diskussionsplattform “Leben mit Demenz” erhalten wir schon seit Jahren eine her­ausragende Resonanz.

Unsere Veranstaltung in 2017 “Leben mit Demenz – Hilfe durch Tiergestützte Intervention” hat im Vorstand zu intensiven Diskussionen und Maßnahmen über Möglichkeiten geführt, eine so bedeutende Therapieform auch in die Arbeit im “Haus Morija” zu integrieren.

Für detaillierte Informationen zur “Tiergestützten Intervention” bei unserer Veranstaltung 2017 klicken Sie auf den folgenden Button:

 "Hilfe durch Tiergestützte Intervention". (11-2017)

Unsere zusammenfassende Ausarbeitung zu dieser Veranstaltung finden Sie zum Download hier:

 "Leben mit Demenz - Tiergestütze Intervention" (Download PDF 2 MB)

************

Nun haben wir unser (erstes) großes Ziel erreicht!

Wir konnten entscheidende Impulse und überzeugende Alleinstellungsmerk­male für das “Haus Morija” setzen mit dem Ergebnis:

Am 27. September 2018 fand die erste Therapie-Sitzung

     “Tiergestützte Therapie”

im “Haus Morija” im “Beschützten Wohnbereich” statt!

Vorher gab es natürlich noch einen Fototermin im “Haus Morija” – ein so besonderes Ereignis muss auch in Bildern festgehalten werden.

Und los geht’s:
Aufstellung von Elli (die Große) und Milka (die Kleine) zum Foto-Shooting – die beiden Damen brauchten mal wieder etwas Zeit …

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_DSC00420_bearb_tierg_900x512

Milka, psssst, der Fotograf ist schon da!
Jetzt musst Du ihn auch nett anschauen!

bz_ProMorija_DSC00423_gedr_bearb_tierg_900x512

… ooch, nee, Milka, Kleines, sofort zum Fotografen schauen, sonst fährt der wieder!

bz_ProMorija_DSC00417_gesch_bearb_gedr_tierg_900x514

… nun also doch, Milka, das wurde auch Zeit – geht doch, warum nicht gleich so!


… und jetzt kommt noch  “Menschliches” dazu:

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

SONY DSC

Hier das “Dream-Team” – mit der Chefin:
Nicole Jäger, Elli und Milka.

bz_ProMorija_DSC00428_Aussch_gesch_bearb_tierg_900x959_95

… nun das Gruppenbild, klappte auch! v.l.n.r.:
Hans Hedtke (ProMorija), Sr. Sibylle Heiß (Haus Morija), Nicole Jäger (Therapeutin)

Eine solche Therapie stellt höchste Anforderungen an die Qualifikationen von Mensch und Tier.

Die therapeutische Durchführung und Leitung dieser Maßnahmen liegt in den Händen von Frau Nicole Jäger – und natürlich hervorragend assistiert von ihren beiden vierbeinigen “Co-Therapeutinnen“, den Hundedamen Elli (Goldendoodle) und Milka (Chihuahua).

Nicole Jäger ist zertifizierte Fachkraft für Tiergestützte Intervention (ESAAT- European Society for Animal Assisted Therapy, Europäischer Dachverband für tiergestützte Therapie) und Gerontopsychiatrie und seit vielen Jahren tätig in der Pflegdienstleitung beim “Oberhessischen Diakoniezentrum Johann-Friedrich-Stift, Laubach, Stützpunkt Demenz“. Die im Rahmen des Projektes „Stützpunkt Demenz“ stattfindenden tiergestützten Einsätze werden gefördert aus Mitteln der “Deutschen Fernsehlotterie”.

Sie verfügt ebenfalls über eine ESAAT-zertifizierte Ausbildung (SATTT / Steinfurter Akademie für Tiergestützte Therapie) zum “Therapie- und Pädagogikbegleithundeteam“. Diese Ausbildung wurde gefördert durch die “Stiftung Diakonie Hessen / Diadem”.

Wir danken nachdrücklich allen Beteiligten, die mit großer Kompetenz und hoher persönlicher Begeisterung zu diesem Erfolg beigetragen haben –
zum Wohle der betroffenen Menschen im “Haus Morija”!

bz_ProMorija_Logo-Diakonie_350x113Aber trotz aller aktuellen Erfolge – die Kontinuität dieses so wichtigen Therapie-Projekts ist noch nicht endgültig gesichert, die Projektkosten sind erheblich!

Denn gerade diese Kontinuität ist für den nachhaltigen Erfolg einer solchen Therapie im “Beschützten Wohnbereich” von entscheidender Bedeutung. Leider erfolgt keine Förderung durch die Pflegekassen – anders als in anderen europäischen Staaten.

Auch dies ist einer der Gründe, warum Nicole Jäger sich als Vollmitglied im “Bundesverband Tiergestützte Intervention e.V.” intensiv engagiert – dieses Thema muss der Öffentlichkeit stärker bewusst und mit Nachdruck an die Politik adressiert werden!

bz_ProMorija_SoFe18_Scheck Spk_Ret_1000x693_98_2018-06-21Wir verfügen über eine Anschubfinanzierung aus Spendenmitteln der Sparkasse Dieburg, die uns am “Sommerfest 2018” übergeben wurde.

Dafür noch einmal unseren ganz besonderen Dank an Hans-Peter Schmücker, Marktbereichsdirektor der Sparkasse Dieburg!

Weitere Informationen dazu finden Sie nach Klick auf den folgenden Button:

 "Sommerfest 2018"


Aber die Reichweite unserer Mittel ist begrenzt. Daher arbeitet der Vorstand intensiv daran, weitere Spender zu gewinnen.

Nun unsere Bitte an Sie, Ihre Freunde und Bekannten:

Auch Ihre Hilfe ist sehr willkommen – unabhängig von der Höhe Ihrer Spende!

Unsere Bankverbindung finden Sie hier durch Klick auf den folgenden Button:

 zur Seite "SPENDEN"

Bitte vermerken Sie im Verwendungszweck das Stichwort “Spende Tiergestützte Therapie“.

Herzlichen Dank im Voraus!

Diese so bedeutenden Therapie-Maßnahmen wollen wir als ein finanziell weitgehend eigenständiges Projekt realisieren, so dass die Mitgliedsbeiträge und Spenden mit Schwerpunkt auch weiterhin in die Refinanzierung von zusätzlichem Pflege- und Betreuungspersonal im “Beschützten Wohnbereich” demenzerkrankter Menschen fließen.

Wir arbeiten daher intensiv daran, das Projekt durch zusätzliche, zweckgebundene Spenden und Fördermittel auch langfristig finanzieren zu können – bitte helfen Sie uns dabei!

************

Die nächste Therapie-Sitzung im “Beschützten Wohnbereich” ist für Ende Oktober geplant.
Wir werden Sie dann ausführlich zum Schwerpunkt der therapeutischen Maßnahmen informieren – besuchen Sie uns immer mal wieder auf unserer Web-Seite!

Wie sagte schon Friedrich der Große:

“Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen – ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.”

14.07.2018

“Christusträger-Erlebnistag 2018” –
bei der Christusträger-Bruderschaft im Kloster Triefenstein

Ein Erlebnistag – Werbetexter und Marketingstrategen der Entertainment-Industrie, der Sport-  und Reisebranche suggerieren und verkaufen uns das als ein fast tägliches „must have“. Sicher, Spaß ist ein wichtiges und daher legitimes Element des menschlichen Lebens.

Doch was bleibt, wenn der schnelle „Kick“, der „Hype“ vorbei sind, der sekundenschnelle Versand dieser “Erlebnisse” in den sozialen Medien an die „Freunde“ und „Liker“ erfolgt ist – was nehmen wir daraus mit als prägend für uns und für unser aller Zukunft, zu welchen Problemen dieser Welt wurde damit ein positiver und nachhaltiger Beitrag geleistet?

Natürlich, es gibt auch Erlebnisse, die uns berühren, die in uns weiter leben wie z. B. große Musik, Kultur oder intensive Gespräche, die den Bereich des Alltäglichen weit hinter sich lassen, die nach Strategien und Lösungen zum Wohle der Menschen auf unserer Welt suchen.

Und nun der Christusträger-Erlebnistag – noch ein weiterer Spaßtag, oder vielleicht doch wesentlich mehr?

Er ist die Symbiose aus beidem, somit ganz anders, einzigartig, ein außergewöhnliches ERLEBNIS – im besten Sinne des Wortes.

 

CT-Erl_ProMorija_V_q60_2018-04-15_800x365

Die Einladung. (Zum Vergrößern Bild anklicken)

Hier finden sich Menschen zusammen, die sich aus eigener Überzeugung und Verantwortung im höchsten Maße persönlich für andere Menschen engagieren, für die Armen, die Kranken und die von der Gesellschaft „Vergessenen“.

Und damit ganz besonders auch für Waisenkinder in den ärmsten Ländern dieser Welt; hier ist der „Christusträger-Waisendienst“ aktiv und wichtig – ja, geradezu überlebenswichtig für diese aktuell etwa 2.000 betreuten Kinder.

In diesem Jahr besteht der “Christusträger-Waisendienst” schon 50 Jahre und hat seither dazu beigetragen, rund 15.000 Menschen einen Weg ins Leben zu ebnen. Gute Gründe also, seine Arbeit (z. B. in Pakistan, Indonesien oder Argentinien) an diesem Tag zu würdigen.

Würdigen natürlich ja, aber nicht in einer Form, die sich in einer großen Laudatio erschöpft, sondern im Gedanken- und Informationsaustausch, in der Ideenfindung und strategischen Ausrichtung mit dem Ziel, noch besser zu werden, noch mehr zu leisten – zum Wohle der Menschen, die dieser Hilfe so dringend bedürfen.

Das aber sollte ebenfalls in unserem Bewusstsein bleiben:
Auch in unserem reichen Deutschland gibt es viele Menschen, die auf besondere Hilfe angewiesen sind, für mehr Menschlichkeit, für eine bessere Pflege, für mehr Beistand bei den Pflegenden.

Hier engagiert sich auch – ebenso wie noch in anderen Ländern – die „Christusträger-Schwesternschaft“.

Als ein Beispiel sei das „Alten- und Pflegeheim Haus Morija“ in Rödermark genannt, das als eine von wenigen Einrichtungen dieser Art 26 Dauerplätze im Beschützten Wohnbereich zur Verfügung stellt. Insgesamt verfügt es über 102 Dauer-, 6 Tagespflege- und 9 Kurzzeitpflegeplätze.

 

bz_ProMorija_Rollup_2018-08

(Zum Vergrößern Bild anklicken)

Wir, der ProMorija Freundeskreis e.V., unterstützen das Haus Morija maßgeblich und nachhaltig mit finanziellen Mitteln, um durch zusätzliches, qualifiziertes Pflege- und Betreuungspersonal – insbesondere im Beschützten Wohnbereich demenzerkrankter Menschen – eine hochwertige und menschenwürdige Betreuung zu sichern.

Vor diesem Hintergrund war auch der ProMorija Freundeskreis mit einem Stand und kleinem Basar vertreten.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich beim „Haus Morija“ und der „Christusträger-Bruderschaft“ für die Einladung zur Teilnahme bedanken.

Deutlich mehr als 1.000 Besucher kamen aus Deutschland und zahlreichen Ländern dieser Welt, in denen die Christusträger aktiv sind.

Auch wenn die Themen oft schwierig und ernst waren und sind:
Es war ein Fest der Leichtigkeit und der ruhigen Töne, ein Fest der Freude und der Besinnung, ein Fest, das Raum bot für das gesamte Spektrum von tiefgehenden Gesprächen bis hin zum unbeschwerten Lachen, zum großen Spaß und Spiel – und gelacht wurde sehr viel.

So hob auch Christoph Zehendner, Theologe und Liedermacher, bei seiner Festpredigt als tragende Basis hervor:

 

bz_ProMorija_CT-Buch_2018-08_798x900_90_beschn_80

Ein Buch der Christusträger.
(Zum Vergrößern Bild anklicken)

Christusträger stehen für:
Trost. Zuversicht. Perspektive. Zukunft.

Denn:
Christusträger sind nicht Bedenkenträger, nicht ängstliche Bremser!

Sondern:
Christusträger sind Hoffnungsträger!

Daher:
Um Gottes Willen Zukunft wagen!


So war das dann auch das Motto dieses besonderen Tages!


Die Freude des Helfens als immer wieder antreibende Kraft und Motivation zum persönlichen Engagement –
nicht nur ein Weg und ein Ziel für die Christusträger, vielleicht auch für Sie.

Auch Sie können sich engagieren – sprechen Sie mit uns!

bz_ProMorija_Button-mit Schatten_2018-08_642x652

 

Wir möchten Ihnen im Folgenden anhand von Bildern einen kleinen Eindruck in diesen so besonderen Erlebnistag vermitteln. Beachten Sie dazu bitte auch unser kurzes Video am Veranstaltungs-Ende mit dem Aufstieg der Luftballone, das wir Ihnen nach unseren Bilderreihen anbieten.

Auch möchten wir Sie auf die detaillierten Informationen und die umfangreiche Bildergalerie auf den Web-Seiten der “Christusträger-Bruderschaft” hinweisen, deren Links wir Ihnen am Ende ebenfalls bereit stellen.

Dazu gehört auch der Text der Predigt von Christoph Zehendner, den Sie von unserer Web-Seite als PDF-Download erhalten – Sie sollten ihn wirklich lesen!

Mit ihrer Initiative zur Einrichtung eines speziellen “Erlebnistag-Basars” waren Monika und Werner Buchholz (Schriftführerin; Schatzmeister & Web-Administrator) bereits am Vortag zum Kloster Triefenstein angereist.

Nach Ankunft ging es im bereit gestellten Zelt auch sofort los:

Ihr bis zum Dach vollgeladenes Auto ausladen, Werbeflächen aufbauen und eine überzeugende Präsentation der rund 300 hauptsächlich von Monika Buchholz, Steffi Kittelmann und Rudolf Straube – also unserem “Kreativ-Team-Kern” – weitestgehend selbst gefertigten Artikel in den Auslagen gestalten und umfangreiches Informationsmaterial zum ProMorija Freundeskreis übersichtlich bereit stellen.

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_CT-stand-03_20180713_170336_900x506_94

Wir parken zum Entladen vor dem roten Zelt unserer Gastgeber, dem
“Haus Morija” und “Haus Mamre”.

bz_ProMorija_CT-stand-02_20180713_155253_900x506_94

Jetzt geht’s an die Arbeit – rechts unser Stand für den Basar mit den hier noch leeren Tischen.

bz_ProMorija_CT-stand-04_20180713_175807_900x637_94

Das Auto ist ausgeräumt, alles ist im Zelt. Jetzt kommen Aufbau und wirkungsvolle Gestaltung, erste Teile stehen schon.

bz_ProMorija_CT-stand-07_20180714_094217-PS_900x506_94

Monika & Werner Buchholz strahlen.
Nach vier Stunden sind etwa 300 Teile ansprechend präsentiert.

 

 

 


Am Erlebnistag.

Reger Betrieb herrschte den gesamten Tag über am Basar-Stand des ProMorija Freundeskreis, eine höchst erfreuliche Resonanz.

Neben interessierten Fragen zu unseren ausgelegten Angeboten und deren handwerkliche Herstellung gab es auch viele Gespräche zu den Aufgaben, Zielen und Aktivitäten des ProMorija Freundeskreis.

Auch das war sehr angenehm:
Neben uns im Zelt “zauberte” der Chefkoch des “Haus Morija”, Ralf Kämmerer, durch gleich doppelten Charme unterstützt (siehe die beiden letzten Fotos im nächsten Foto-Album), kleine optische, geschmackliche und duftende Köstlichkeiten und war dazu ein viel gefragter Gesprächspartner: ” … wie kann man so etwas Tolles machen ….?”.

(anklicken: zeigt Infos zum Foto-Album)

Hier einige Impressionen der Veranstaltung mit dem herausragenden Ambiente im Kloster Triefenstein:

(anklicken: zeigt Infos zum Foto-Album)

Beeindruckende Stimmungen der Ruhe im Kloster Triefenstein – trotz der hohen Besucherzahl.

(anklicken: zeigt Infos zum Foto-Album)

Am Nachmittag fand ein bewegender Festgottesdienst in der Klosterkirche statt – hier einige Bilder dazu.

Der Festgottesdienst in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche im Kloster Triefenstein (Foto: © Phillipp Quenzer, 2018).
(Zum Vergrößern Bild anklicken)

Weitere Teilnehmer haben im ebenfalls voll besetzten Innenhof noch ihren Platz gefunden.

(anklicken: zeigt Infos zum Foto-Album)

Zum Ende des Erlebnistages stiegen Luftballone auf und trugen die Wünsche der Teilnehmer für eine friedvolle Welt in den Himmel.

Von diesem schönen Ereignis haben Monika und Werner Buchholz für Sie ein kleines Video erstellt (Laufzeit ca. 3 Minuten) – Sie können es “live nacherleben”.

Anfang-3_2018-09-14Zum Aufruf des Videos klicken Sie bitte auf das Bild. Sie werden dann automatisch zur externen Video-Web-Seite auf der Video-Plattform VIMEO weiter geleitet, auf der das Video im Account von Werner Buchholz abgelegt ist.

Starten Sie dort dannStartbutton das Video mit Klick auf den Start-Button (im Video unten links).

 

VollbildFür die Vollbilddarstellung klicken Sie dort auf diesen Button (im Video unten rechts).

Bitte beachten Sie:
Alle auf der Video-Plattform VIMEO in Bild, Video, Text oder Ton gezeigten Darstellungen – außer das hier genannte Video von W. Buchholz –  sind ausschließlich Inhalte der Video-Plattform VIMEO und stammen nicht von uns (siehe auch unsere Datenschutzbestimmungen).

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_CT-10_stim_20180714_170035_900x675_94

Die “Flugobjekte” werden vorbereitet – gleich massenhaft.

bz_ProMorija_CT-11_stim_20180714_173445_900x675_94

Selbstläufer – alles “schwebt” zum Start, ständig kommt Nachschub.

bz_ProMorija_CT-12_stim_20180714_180916_900x590_94

Alle und alles startklar – gespannte Erwartung: Aufsteigen!

bz_ProMorija_CT-aa_Ballone-1_geschärft_900x506

Da fliegen sie in die Welt – die guten Wünsche der Besucher.


Den Bericht der Christusträger mit detaillierten Informationen zum Erlebnistag finden Sie auf der Web-Seite der “Christusträger-Bruderschaft“.

CT_Brud_ProMorija_100x100

 

Klicken Sie dazu bitte auf das Logo.

—————

Die dem Bericht der “Christusträger” zugehörige, umfangreihe Bildergalerie zum Erlebnistag können Sie hier auch direkt aufrufen.
Sie finden dort insbesondere auch eindrucksvolle Bilder der zahlreichen Veranstaltungen.

20180714_152618_Ausschn_900x813_65

 

Klicken Sie zum Aufruf bitte auf das Bild links.

—————

Den Text der Predigt von Christoph Zehendner stellen wir Ihnen hier als PDF-Download zur Verfügung.
Wir empfehlen Ihnen sehr, diesen beeindruckenden Text zu lesen, nehmen Sie sich bitte die Zeit dazu.

 Text der Festpredigt am "Christusträger-Erlebnistag 2018" (Download PDF 118 kB)

Als nur ein Beispiel für die vielfältigen Aktivitäten der “Christusträger-Bruderschaft” bieten wir Ihnen hier noch ein Video (auf externer Video-Plattform youtube) der Bruderschaft an mit dem Titel:

Vanga – Christus zu den Ärmsten im Kongo tragen.

 

Video-Kongo_Aussch_900x500_80

 

Zum Aufruf des Videos klicken Sie bitte auf das Bild links.


20.06.2018

Das “Sommerfest 2018 im Haus Morija”

bz_ProMorija_SoFe-2018_2018-06-06_655x324-1Vertraut man Statistiken, so scheinen die Sommerfeste des “Haus Morija” und “Haus Mamre” mit ungewöhnlicher Häufigkeit von traumhaft schönem Wetter gekrönt zu werden – gut so!

So auch wieder in diesem Jahr bei Temperaturen von über 30 Grad und strahlend blauem Himmel. Ablauf und Organisation waren wie immer absolut perfekt – einen großen Dank daher an die hoch engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Häuser und die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer.

Bei der Wärme wurde ihnen viel abverlangt und so sorgte der gleich wagenweise herbeigeschaffte, stetige Nachschub kühlender, feuchter Tücher in Verbindung mit entsprechenden Getränken für einen reibungslosen Ablauf an diesem ereignisreichen Nachmittag … und wahrhaft herausragende Ereignisse gab es dazu auch gleich noch mehrere.

bz_ProMorija_SoFe18_DSC00117_1000x884_93

(Zum Vergrößern Bild anklicken)

 

Hans Hedtke, Vorsitzender des ProMorija Freundeskreis e.V., moderierte einleitend diesen Teil des Sommerfestes.

Neben den nun schon seit 1999 bestehenden Aktivitäten des Freundeskreises zur Unterstützung des “Haus Morija” konnte er insbesondere auch auf die seit 2016 kontinuierlich gestiegene Mitgliederzahl um über 30 % auf aktuell 185 Mitglieder verweisen.

Dies ist ein Zeichen für die überzeugenden Vereinsziele verbunden mit einer erfolgreichen Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation im Rahmen der seit gut zwei Jahren erfolgten Neuausrichtung des Vereins – und für die herausragend gute Arbeit im “Haus Morija”!

Als unmittelbare Folge der so erfreulich verbreiterten Mitgliederbasis ist damit gleichzeitig auch eine deutlich gesteigerte finanzielle Unterstützung durch den Freundeskreis für das “Haus Morija” zur Refinanzierung zusätzlicher Pflege- und Betreuungskräfte verbunden.

Doch auch über noch mehr hoch Erfreuliches konnte Hans Hedtke berichten!

bz_ProMorija_SoFe18_20180620_153935_900x749_92

Hans Hedtke (ProMorija). Rechts: Wolfgang Jung und Hans-Peter Senn (“LIONS”).
(Zum Vergrößern Bild anklicken)

 

Der “Lions Club Rodgau-Rödermark” muss das heiße Wetter wohl bereits voraus geahnt haben und ist nach Abstimmung mit dem ProMorija Freundeskreis schon rechtzeitig tätig geworden.

Denn mit einer großzügigen Spende über 750 € ermöglichte er die Anschaffung von zwei Sonnenpavillons, die beim Sommerfest auch gleich hochbegehrt als Schattenspender eingesetzt wurden.

Getreu ihrem Motto “We Serve” (“Wir dienen“) engagieren sich die “LIONS” mit ihren weltweit über 1,4 Mio. Mitgliedern ehrenamtlich für Menschen, die Hilfe benötigen. So haben sie es nun den oft doch recht betagten Bewohnern der beiden Häuser ermöglicht, auch bei sehr warmen Sonnentagen ein schattig-kühles Plätzchen im schönen Garten zu genießen – für ein wesentliches Stück mehr an Lebensqualität.

Lions-Präsident Wolfgang Jung und Schatzmeister Hans-Peter Senn haben es sich dann auch nicht nehmen lassen, diese Pavillons mit einer launigen Ansprache und unter großem Beifall persönlich zu übergeben.

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_SoFe18_DSC00344_1000x750_98

Wolfgang Jung, Präsident Lions Club Rodgau-Rödermark, übergibt die Spende.

bz_ProMorija_SoFe18_DSC00303_1000x837_95

Sr. Sibylle Heiß dankt den “LIONS” für die Spende der beiden Pavillons.

LCI emblem_2C_287+7406

Logo “LIONS CLUBS INTERNATIONAL” (LCI)


Anschließend informierte Hans Hedtke über weitere Tätigkeitsschwerpunkte des ProMorija Freundeskreis.

Leben mit Demenz” ist eine schon seit vielen Jahren vom Verein organisierte Vortrags- und Diskussionsreihe, mit der der ProMorija Freundeskreis eine Plattform für die ganz besonderen Fragen und Probleme von Angehörigen und Pflegenden an Demenz erkrankter Menschen anbietet.

Ein Ansatz zur Hilfe für die Betroffenen ist die “Tiergestützte Intervention“, über die der Verein in einem viel beachteten Vortrag erstmals im November 2017 informiert hatte.

Einzelheiten dazu finden Sie nach Klick auf den folgenden Button:

 "Hilfe durch Tiergestützte Intervention". (11-2017)


Nicht nur der Vorstand von ProMorija war von den bereits nachweisbaren Erfolgen und den zukünftigen Chancen dieses therapeutischen Ansatzes fasziniert. Hans Hedtke unterstrich, dass sich der ProMorija Freundeskreis daher mit Nachdruck dafür einsetzen wird, mit dieser Therapieform für das “Haus Morija” eine Vorreiterrolle zu errreichen.

Auch Hans-Peter Schmücker, Marktbereichsdirektor der Sparkasse Dieburg, zeigte sich nach Gesprächen mit dem ProMorija-Vorstand Anfang Juli 2018 von diesem Vorgehen ebenfalls überzeugt und übergab eine Spende der Sparkasse Dieburg in Höhe von 1.500 € als Finanzierungsbeitrag.

In seiner mit viel Beifall bedachten Ansprache wies Hans-Peter Schmücker auf das besondere soziale Engagement der Sparkasse Dieburg hin, das mit dieser Projekt-Unterstützung für das “Haus Morija” erneut unterstrichen wurde. Er wünschte mit den kommenden Therapien und Maßnahmen viel Erfolg – zum Wohle der an Demenz erkrankten Menschen im “Haus Morija”.

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

SONY DSC

Hans-Peter Schmücker informiert über die Spende der Sparkasse Dieburg.

bz_ProMorija_SoFe18_bz_DSC00372_98

Übergabe des symbolischen Schecks:
Hans-Peter Schmücker, Hans Hedtke
und Sr. Sibylle Heiß.

bz_ProMorija_SoFe18_Scheck Spk_Ret_1000x693_98_2018-06-21

Hilfe zum Helfen:
der großzügige “Scheck” der
Sparkasse Dieburg.


bz_ProMorija_SoFe18_Spk-Logo-Web_1000X596_2018-07-10Die Sparkasse Dieburg hat in ihrem Online-Sparkassen-Blog über dieses Ereignis berichtet.

Die Presse-Mitteilung dazu können Sie auch durch Klick auf den folgenden Button als PDF-Download lesen und bei uns hier herunter laden:

 Presse-Bericht (Blog) der Sparkasse Dieburg zum "Sommerfest 2018" (Download 614 kB)


(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_SoFe18_DSC00373_Ausschnitt_900x657_96

Freude und zufriedene Gesichter!
Wieder einmal kam großzügige Hilfe für diejenigen Menschen, die unserer Hilfe so dringend bedürfen!

bz_ProMorija_SoFe18_20180620_155417_900x724_96

Entspannung im Palmengarten des “Haus Morija” mit dem guten Gefühl, helfen zu können. Wolfgang Jung, Hans Hedtke, Hans Peter Senn, Hans-Peter Schmücker (v.l.n.r.)

Zum Abschluss dieses Veranstaltungsteils des Sommerfests bedankten sich Schwester Sibylle Heiß, Leiterin “Haus Morija”, und Hans Hedtke, Vorstand ProMorija, noch einmal ganz herzlich für die großzügige Unterstützung durch den “Lions Club Rodgau-Rödermark” und die Sparkasse Dieburg.

Einen besonderen Dank sagte Sr. Sibylle Heiß auch dem ProMorija Freundeskreis für dessen langjährige und nachhaltige Förderung des “Haus Morija” – 2019 werden es dann schon 20 Jahre sein!

Im Anschluss daran eröffnete Sr. Sibylle Heiß den Festteil mit dem Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beiden Häuser und an die zahlreichen Ehrenamtlichen.

Sie wies auch darauf hin, dass der ProMorija Freundeskreis und die “Fundgrube” jeweils im Foyer mit Basaren vertreten sind und wünschte dort viel Freude beim Stöbern und Kaufen aus den einladenden Präsentationen der erstklassigen Produkte.

 

bz_ProMorija_SoFe18_20180620_152620_1000x621_96

Weronika Muran leitet das AWO-Salon-Orchester – da wippt nicht nur der Fuß vor Begeisterung und bester Stimmung!
(Zum Vergrößern Bild anklicken)

Getreu dem Motto des Sommerfestes “Der ganze Hof ist voll Gesang” spielte dann das “AWO-Salonorchester” unter seiner Leiterin Weronika Muran schwungvoll und begeisternd auf zum Ohrenschmaus für die Bewohner der Häuser “Morija” (Alten- und Pflegeheim) und “Mamre” (Betreutes Wohnen) sowie der Angehörigen, der Gäste und natürlich auch der vielen helfenden Hände.

Große Begeisterung und viel Beifall gab es auch für die ganz Kleinen aus der “Kindertagesstätte Zwickauer Straße“, die eine sehr schöne Aufführung zeigten und damit so macher Bewohnerin und manchem Bewohner sichtbar das Herz öffneten.

Die Wangen der kleinen Kinder glühten dabei nicht nur von der Hitze, da wirkte wohl auch stark die Aufregung mit, vor so vielen Menschen einen Auftritt zu haben – toll haben sie es gemacht, danke auch an die Kita-Betreuerin!


Bitte beachten Sie zu diesem Beitrag:

Der Schutz persönlicher Daten hat für den ProMorija Freundeskreis höchsten Stellenwert. Wo es uns notwendig erscheint, machen wir auf Bildern Personen unkenntlich, auf das Einstellen anderer (schöner) Bilder verzichten wir ggf. vollständig. Insbesondere veröffentlichen wir aus diesem Grunde hier auch keine Bilder von den sehr begeisternden Aufführungen der Kita-Kinder beim Sommerfest. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Eine Presse-Mitteilung der Offenbach-Post vom 26.06.2018 zum Sommerfest können Sie durch Klick auf den folgenden Button lesen und hier Downloaden:

 Presse-Bericht der Offenbach-Post zum "Sommerfest 2018" (Download 128 kB)

Abschließend noch einige Impressionen der Angebote im “Sommer-Basar” des ProMorija Freundeskreis – natürlich weitestgehend selbst gemacht:

(anklicken: zeigt Infos zum Foto-Album)

Auch die “Fundgrube” – ein von Ehrenamtlichen betriebener Basar des “Haus Morija” – war mit einem reichhaltigen Angebot edler Auslagen vertreten:

(anklicken: zeigt Infos zum Foto-Album)

28.05.2018

Sitzung des “Vereinsring Rödermark”

Rödermark_Logo

Rödermark – unsere Stadt!

Der “Vereinsring Rödermark” ist eine Vereinigung von etwa 80 Vereinen der Region, in der auch Repräsentanten der Stadt Rödermark vertreten sind.

Auf dieser Plattform ist es ein wesentliches Ziel, Belange der Vereine an die Stadt zu kommunizieren und ebenso Aspekte der Stadt, die Vereine betreffen, zu diskutieren, um gemeinsam Lösungen und optimale Wege für eine auch langfristig erfolgreiche Vereinsarbeit zu finden und damit das Gemeinwesen in dieser Stadt zu stärken.

In seiner Frühjahrssitzung wurden u. a. folgende Tagesordnungspunkte bearbeitet:

Wahl des Vorstands
Unter der Leitung von Bürgermeister Roland Kern als Versammlungs- und Wahlleiter bestätigten die Mitglieder den bisherigen Vorstand erneut im Amt. Im Vorstand vertreten ist auch ein Mitglied unseres Vereins.

Finanzen
  – Zum Jahresende wird ein Kassenüberschuss von 800 € dem Projekt Indien-Hilfe “HandinHand” gespendet.
  – Der Mitgliedsbeitrag wird auf 10 € p. a. angehoben.

Verfahrensweise bei Vereinsjubiläen
Das bisherige Verfahren der “Gratulations-Aufrufe” hatte wenig Resonanz gefunden und wird wie folgt geändert.
Bei Vereinsjubiläen von 25 Jahren und Vielfachen werden 150 € und bei 10-jährigen und Vielfachen 50 € vom Vereinsring überreicht. Dies gilt, wenn der Verein eine entsprechende Feierlichkeit durchführt und dazu der Vereinsring Rödermark eingeladen wird.

“Veranstaltungskalender der Stadt Rödermark”
Die Vereine wurden aufgerufen, rechtzeitig ihre Beiträge einzureichen. Der ProMorija Freundeskreis wird – wie schon immer in den letzten Jahren – wesentliche Informationen zu seiner Vereinsarbeit termingerecht an die Stadt Rödermark geben.

“Ehrenamtsmatinee der Stad Rödermark” am 14.10.2018
Die Vereine wurden gebeten, entsprechende Vereinsmitglieder zur Ehrung unter Beachtung der geltenden Voraussetzungen vorzuschlagen.

Der ProMorija Freundeskreis dankt der Stadt Rödermark für die Unterstützung der Vereinsarbeit!

14.04.2018

Der 80. Geburtstag von Frau Margot Süß

bz_ProMorija_Blume_2018-04-16_170x185

 

Ein großer Tag, zu dem wir von ganzem Herzen sagen

Herzlichen Glückwunsch!

 

(Zum Vergrößern Bild anklicken)

sb_ProMorija_GebSue_2018-04-14_90-100vH_800x555

Der ganz besondere Tag –
Bürgermeister Roland Kern (links) und Hans Hedtke, Vorstand des ProMorija Freundeskreis, gratulierten.

Hans Hedtke und Sigrid Breslein besuchten als “Überraschungsgäste” die langjährige ehemalige Vorsitzendende des ProMorija Freundeskreis, Frau Margot Süß, an ihrem Ehrentag.

Im Namen des gesamten Vorstandes gratulierten sie der Jubilarin zu Ihrem 80. Geburtstag, überreichten den Geburtstagsbrief des ProMorija Freundeskreis, dazu einen großen Strauß Blumen und überbrachten die Glück- und Segenswünsche des Vereins.

Diese Überraschung war uns wirklich gelungen – wie die ausgesprochen große Freude von Frau Süß zeigte!

Honoratioren der Stadt Rödermark, Herr Bürgermeister Roland Kern und 1. Stadtrat Jörg Rotter, Pfarrerin Sonja Mattes sowie zahlreiche Bekannte und Freunde von Frau Süß waren weitere Gratulanten.

 

4.04.2018

“Mitglieder-Versammlung 2018”

Entsprechend den vereinsrechtlichen Vorgaben und den Festlegungen in der Satzung hatte der Vorstand des ProMorija Freundeskreis zur Mitglieder-Versammlung 2018 ins Haus Morija nach Rödermark eingeladen.

Es gab eine umfangreiche Tagesordnung – und höchst Erfreuliches zu berichten.

Die Tagesordnung finden Sie zum Lesen und zum Download hier:

 Tagesordnung der "Mitglieder-Versammlung 2018" (Download PDF 84 kB)

Beeindruckend war die Teilnehmerzahl an der Versammlung: Es war die höchste Anzahl von Mitgliedern und Gästen seit Gründung des Vereins im November 1999. Damit wird deutlich, dass die Unterstützung durch die Mitglieder, Förderer und Spender für die Ziele und Aufgaben des Vereins in vollem Maße gegeben ist.

Einleitend berichtete Hans Hedtke (1. Vors.) über die Vielzahl wesentlicher Aktivitäten des Vereins in 2017 und die Planungen für 2018. Detaillierte Informationen zu unseren Jahresaktivitäten finden Sie jeweils hier:

 zu "AKTIVITÄTEN 2017"

 zu "AKTIVITÄTEN 2018"

_________

Der neue Web-Auftritt des ProMorija Freundeskreis

Der Verein schaltete im Rahmen der Versammlung seine erste eigene Web-Seite online unter dem Link: 

 www.promorija.de 

bzw.

 https://promorija.de

Von Mitgliedern wurde dies als “historischer Augenblick” bezeichnet.

Damit verfügen wir nun erstmals über eine kompetente und informative Darstellungsmöglichkeit unserer Aktivitäten, Ziele und Aufgaben, die zu jeder Zeit und an jedem Ort verfügbar ist.

Der Web-Auftritt wurde von Werner Buchholz, Schatzmeister und Web-Administrator, entwickelt.

Nach Erläuterungen der Hintergründe und einiger Informationen zur Entwicklung stellte Werner Buchholz die Frage, wer von den Mitgliedern den Web-Auftritt online schalten möchte. Die Reaktion kam (fast) unverzögert.

Unserem Mitglied, Pfarrer (i.R.) Eberhard Jung, war das ein ganz besonderes Anliegen, das er dann auch souverän ausführte:

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

dr_ProMorija_x_0142_900x539

Pfarrer (i.R.) Eberhard Jung kennt sich aus!
Der “Startknopf” ist doch …

dr_ProMorija__0143_Marker_x_900x539

… genau hier – und KLICK!
Jetzt sind wir mit eigener Web-Seite online.


 

In der folgenden Web-Präsentation erläuterte Werner Buchholz in einer Übersicht die Strukturen, die Navigation, die bevorzugten Zielgruppen und einige Besonderheiten der Homepage.

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_0146_Mont_900x539

Werner Buchholz aktualisiert noch den Browser –
und schon erscheint die neue Web-Seite!

dae_ProMorija_1499_900x539

Werner Buchholz informiert die gespannten Zuhörer über die besonderen Merkmale und Funktionalitäten unserer Web-Seite.


 

Abschließend dankte er unserem Mitglied Inge Städtler, die während der Entwicklungsphase insbesondere die Logik der Strukturen aus Sicht einer externen Benutzerin bewertete. Auch ging ein Dank an Monika Buchholz, Schriftführerin, die die Aufgabe der Korrektorin aller Texte übernommen hatte.

Der Web-Aufritt beinhaltet aktuell rund 19.000 Wörter mit 145.000 Zeichen und 240 Bilder, von denen jedes vor dem Upload in einem Bildbearbeitungsprogramm konfiguriert werden musste.

Unterstützt wurde Werner Buchholz auch von seinen beiden Söhnen, die als Profis in der Web-Entwicklung ganz besonders Kritisches in den “Abgründen” der Programmiersprachen und Datenbanken erledigten. Beim Layout, der Schriftauswahl und der Farbräume erfolgte die Beratung durch eine seiner Schwiegertöchter, die als Industrie- und Produktdesignerin hier ihre Kompetenz eingebracht hatte – Teamwork und herausragendes Engagement waren der Schlüssel zum Erfolg. Dies entspricht dem Arbeitsgrundsatz des Vorstands: “Wer sich selbst nicht bewegt, der kann auch nichts bewegen!”

Hans Hedtke bedankte sich für die erhebliche Arbeit und die tatkräftigen Unterstützungen. Er verband damit die Überzeugung, dass der Verein mit dem Kommunikations-Medium Internet nun weiter gestärkt in die Zukunft geht. Die neue Web-Seite wurde von den Teilnehmern mit großem Beifall aufgenommen.

________________

Satzungsänderungen und Steuerklärung für 2014 bis 2016

In seiner Funktion als Schatzmeister informierte Werner Buchholz, dass beide Vorgänge in 2017 erfolgreich abgeschlossen wurden und der Verein damit bestens aufgestellt ist.

Detailinformationen zur Steuerklärung und zum Freistellungsbescheid erhalten Sie mit Klick hier:

 zu "Freistellungs-bescheid und Steuererklärung" (05-2017)

Für weiterführende Angaben zu unserer Satzung klicken Sie bitte hier:

 zur Seite "SATZUNG"

________________

Aktualisierung der Mitgliedsdaten / Höhe des Mitgliedsbeitrags

Das seit zwei Jahren eingesetzte Verfahren zur Aktualisierung der Mitgliedsdaten wurde begrüßt und wird als Teil der Einladung fortgesetzt. Auf Anregung einiger Mitglieder wird auch das Eintrittsdatum informativ mit angegeben.

Die Mitglieder-Versammlung bestätigte den Vorschlag des Vorstands einstimmig, den Mitgliedsbeitrag unverändert zu lassen.

________________

pixa_ProMorija_Schwein_3402476_80vH

Wir sind sparsam – um maximal helfen zu können!

Jahresabschluss 2017

Werner Buchholz (Schatzmeister) informierte zum äußerst erfreulichen Jahresabschluss 2017:

  • Die Mitgliederzahl ist seit Wahl des neuen Vorstands 2016 um rund ein Drittel gestiegen auf aktuell 176 Mitglieder; dies ist ein besonderer Verdienst von Hans Hedtke
  • Die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden haben sich im gleichen Zeitraum deutlich erhöht
  • Die Zuwendungen des Vereins an das “Haus Morija” erreichten in 2017 den höchsten Wert seit Vereinsgründung 1999
  • Trotz der intensiven Aktivitäten konnten die Ausgaben bei nur ca. 2 % der Einnahmen gehalten werden.

Satzungsgemäß erfolgte die Prüfung des Jahresabschlusses durch die beiden von der Mitglieder-Versammlung gewählten Prüferinnen Maria Becht und Inge Städtler am 25.01.2018.

Der von Werner Buchholz vorgelegte “Jahresabschluss 2017” wurde von den Prüferinnen als hervorragend bewertet.

Die Prüfung ergab keinerlei Beanstandungen.

________________

Entlastung des Vorstands

Für die anstehenden Punkte der Tagesordnung übernahm Maria Becht die Versammlungsleitung und berichtete zunächst über die Prüfung des “Jahresabschluss 2017”. Sie empfahl die uneingeschränkte Entlastung des Schatzmeisters und auch des gesamten restlichen Vorstands.

Die Entlastung erfolgte durch die Mitglieder-Versammlung einstimmig ohne Gegenstimme und ohne Enthaltungen.

In 2018 fand turnusmäßig keine Neuwahl des Vorstands statt; alle Vorstandsmitglieder bleiben unverändert im Amt.

Die Amtszeit von Inge Städtler als Prüferin endete satzungsgemäß nach 2 Jahren. Als Nachfolger wurde Erich Däuble von der Mitglieder-Versammlung einstimmig gewählt.

Hans Hedtke dankte den beiden Prüferinnen und dem Schatzmeister für die geleistete Arbeit und wünschte Herrn Däuble stets einen kritischen Blick zum Wohle des Vereins.

________________

Ehrung von Mitgliedern für langjährige Mitgliedschaft

Für Ihre 10-jährige bzw. 15-jährige Mitgliedschaft konnten wir sieben Mitglieder bei der Versammlung begrüßen und mit einer Urkunde und einem kleinen Geschenk auszeichnen.

Hans Hedtke bedankte sich nachdrücklich für diese Unterstützung und hob die besondere Bedeutung einer kontinuierlichen Förderung der Vereinsarbeit hervor.

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_x_00050_900x507

Große Freude – unsere anwesenden 10- und 15-jährigen Jubilarinnen und Jubilare mit ihren Urkunden.
Wir sagen * D A N K E * !

bz_ProMorija_00039_663x730

Gleich doppelte Freude –
das “Jubiläums-Ehepaar” Hildegard und Manfred Neisser.

bz_ProMorija_Urk-15_600x850

15-jähriges Jubiläum –
unsere Urkunden für
16 Jubilare, hier für
Frau Neisser.

bz_ProMorija_Kell-Hed_MV2018_00029_664x747

Strahlen gemeinsam – Christian Keller (links) nach der Ehrung zum 10-jährigen Jubiläum durch Hans Hedtke.

 


________________

Aktuelles zum “Haus Morija”

Petra Heufers (2. Vors.) informierte aus aktuellem Anlass über die von der Bundesregierung beschlossene Neueinstellung von 8.000 Pflegekräften.

Sie machte in einer Beispielrechnung bezogen auf das “Haus Morija” deutlich, dass dieser Ansatz absolut unzureichend ist, da dies für das “Haus Morija” lediglich eine “Entlastung” von gerade einmal etwa 2 Minuten je Heimbewohner und Tag bedeutet!

Völlig unklar ist auch, wo diese 8.000 neuen Pflegekräfte verfügbar sein sollten.

Das Grundproblem ist damit bei aktuell über 23.000 offenen Stellen alleine im Altenpflegebereich (15.000 bei den Altenpflegefachräften und 8.000 bei den Altenpfleghelfern, Stand 2017 mit steigender Tendenz) in keiner Weise zu beheben. Hier sind ganz grundlegende Reformen – insbesondere auch bei der Entlohnung sowie den Arbeitszeiten und -bedingungen – erforderlich und ein verändertes Bewusstsein in unserer Gesellschaft notwendig. Denn wir alle werden alt, die demoskopischen Veränderungen und der damit verbundene deutliche Anstieg der Pflegebedürftigkeit ist seit vielen Jahren bekannt, aber weitestgehend ohne Lösung geblieben.

Zudem ist die Festlegung des Personalschlüssels Ländersache, so dass hier vielschichtige Gesetzesaktivitäten notwendig werden. Wann damit zu rechnen ist und wie man sich auf eine Finanzierung einigt, ist in der aktuellen politischen Gemengelage wohl eher kein Thema mit Lösung in näherer Zukunft – auch weiterhin zum Nachteil aller Betroffenen.

 

Sr. Sibylle Heiß (Leiterin “Haus Morija“) berichtete anschließend über die Situation und besondere Ereignisse im “Haus Morija” in 2017 und gab einen Ausblick auf die Entwicklungen und Maßnahmen in 2018.

Ihre Präsentation haben wir Ihnen zum Lesen und als Download nach Klick auf den folgenden Button hier bereit gestellt:

 Bericht zum "Haus Morija" von Sr. Sibylle Heiß, 2017 / 2018 (Download PDF 276 kB)

 

Abschließend noch einige Impressionen von der Arbeit bei der Versammlung:

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

bz_ProMorija_gesp_00060_800x860

Hans Hedtke berichtet über die Aktivitäten des Vereins

bz_ProMorija_00056_800x526

Petra Heufers referiert zum Thema “Pflegenotstand”.

bz_ProMorija_00059_626x750

Sr. Sibylle Heiß erläutert die Ereignisse im “Haus Morija”.

dr_ProMorija_MV18_0149_1100x475-1

Werner Buchholz erklärt den Jahresabschluss 2017, die Steuererklärung und Aspekte der Gemeinnützigkeit.

 


________________

Der Vorstand des ProMorija Freundeskreis (v.l.n.r.):

bz_ProMorija-MV18_00022_1000x654

(Zum Vergrößern Bild anklicken)

 

Petra Heufers (2. Vorsitzende)

Hans Hedtke (1. Vorsitzender)

Werner Buchholz (Schatzmeister und Web-Administrator)

Monika Buchholz (Schriftführerin)

Sigrid Breslein (Beisitzerin)

Gislinde Hermuth (Beisitzerin)

23.03.2018

“Jahrbuch 2017” der Stadt Rödermark erschienen

bz_ProMorija_Buch2017_576x800_80vH

(Zum Vergrößern Bild anklicken)

Mit der Publikation des “Jahrbuch 2017” folgt die Stadt Rödermark auch weiterhin ihrem gelebten Ziel, den Vereinen und Organisationen, den Schulen und Kirchen und auch den Gremien der Stadt eine Publikations-Plattform zur Darstellung ihrer Aktivitäten, Aufgaben und Ziele bereit zu stellen. Auf diese Weise wird besonders auch die Vielschichtigkeit des Lebens in der Stadt verdeutlicht.

Auch der ProMorija Freundeskreis hatte wieder Text- und Bildbeiträge seiner wesentlichen Veranstaltungen in 2017 bei der Pressestelle der Stadt im Dezember 2017 eingereicht. Wir freuen uns, dass alle Beiträge aufgenommen wurden. Zur Gestaltung des Layouts des Jahrbuchs führt die Pressestelle dann noch entsprechende Anpassungen durch.

Der ProMorija Freundeskreis bedankt sich hiermit bei der Stadt Rödermark und insbesondere auch bei Herrn Bürgermeister Kern, dass uns mit dem Jahrbuch ein solch aussagekräftiges Informations-Medium bereit gestellt wird.

09.03. bis 8.04.2018

Unser “Oster-Basar 2018” ist eröffnet!

bz_ProMorija_Ostern_2018-03-15_900x622

Unser Einladungs-Poster zum Oster-Basar 2018.
(Zum Vergrößern Bild anklicken)

Es ist wieder einmal soweit – schon heiß erwartet!

Bei unserem schon traditionellen “Oster-Basar” wollen wir mit kreativen Geschenkideen auf das kommende Osterfest hinweisen und gleichzeitig die Vorfreude auf den sich langsam anbahnenden Frühling wecken.

Entsprechend breit ist das Spektrum unseres Angebots ausgerichtet – und wie immer weitgehend selbst und qualitativ hochwertig gefertigt.

Der Oster-Basar ist im gesamten Zeitraum vom 9. März bis zum 8. April für Besucher während der regulären Öffnungszeiten im Foyer des “Haus Morija” zugänglich.

An den Tagen der offiziellen Eröffnung vom 9. bis zum 11. März sind auch Vertreter des Vorstands für Ihre Fragen und Wünsche anwesend.

Wenn Sie Artikel erwerben wollen, können Sie diese an der Pforte bezahlen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Stöbern in den Auslagen!

 Im folgenden Foto-Album zeigen wir einige Impressionen unseres “Oster-Basar 2018” – viel Spaß damit!

(anklicken: zeigt Infos zum Foto-Album)

14.02.2018

Vorstandssitzung Februar 2018

bz_JH_08914-2_900x768

Wir arbeiten hart an uns – immer … 😉
… nicht nur die kleinen Enkel des Schatzmeisters
(Zum Vergrößern Bild anklicken)

Der Vorstand des ProMorija Freundeskreis führt zum Jahresanfang 2018 eine Vorstandssitzung durch.

Diese Sitzung hat besondere Bedeutung, da sie insbesondere auch mit einer SWOT-Analyse unserer Arbeit in 2017 und der Ausrichtung des Vereins 2018 und darüber hinaus verbunden ist (SWOT-Analyse: Ein englisches Akronym für Stärken (Strengths), Schwächen (Weaknesses), Chancen (Opportunities) und Bedrohungen (Threats) im Bereich der strategischen Planung).

Schwerpunktthemen sind dabei u. a.:

  • Vorbereitung der “Mitgliederversammlung 2018” am 4. April 2018
  • Optimierung und Erweiterung unserer Informations- und Kommunikationsplattformen
  • Bewertung des Jahresabschluss 2017
  • Status der aktuellen Satzung
  • Steuererklärung und Bescheid zur Gemeinnützigkeit
  • Entwicklung und Sicherung des Spendenaufkommens
  • Entwicklung der Mitgliederanzahl
  • Aspekte zu rechtsrelevanten Fragen eines Gemeinnützigen Vereins
  • Basare, Vorträge, Teilnahmen an Veranstaltungen 2018 und weitere Aktivitäten.

Der Vorstand berichtet u. a. über Ergebnisse und Bewertungen bei der kommenden Mitgliederversammlung am 4. April 2018.

Hinweis:
Die Vorstandssitzung ist nicht öffentlich.

25.01.2018

“Jahresabschluss 2017”

pex_clock_sep-bl_707676_500x678

Die “richtige” Zeit auch für Ihre Hilfe?
Ganz genau jetzt!!

Das höchste Gremium des Vereins, die Mitgliederversammlung, wählt zwei Prüferinnen oder Prüfer zur Testierung des Jahresabschlusses des Vereins. Die Wahl erfolgt für den Zeitraum von zwei Jahren, wobei die Amtszeit jeweils um ein Jahr überlappend ist. Die Prüfer dürfen nicht Mitglieder des Vorstands sein.

Der Satzung entsprechend erstellte Werner Buchholz, Schatzmeister, für den ProMorija Freundeskreis den Jahresabschluss 2017; das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Den Prüfern ist uneingeschränkter Zugriff auf alle für die Durchführung der Prüfung erforderlichen relevanten Unterlagen zu gewähren. Dies betrifft sowohl die Dokumente in Printform als auch die Bereitstellung von elektronisch erfassten Daten in direkt lesbarer Form.

Die Prüfung des Jahresabschlusses erfolgte am 25.01.2018 durch Maria M. Becht und Inge Städtler.

Das detailliert durchgeführte etwa 2-stündige Prüfungsverfahren ergab folgende Ergebnisse

  • Die vorgelegte Dokumentation in elektronischer und Print-Form ist korrekt und vollständig
  • Alle Vorgänge und Nachweise sind ordnungsgemäß durchgeführt und archiviert
  • Die Zuwendungsbestätigungen entsprechen formal und inhaltlich den Vorgaben und sind zum steuerrechtlichen Nachweis korrekt abgelegt
  • Die Abschlüsse von Kasse und Konto zum 31.12.2017 sind korrekt
  • Die eingesetzten elektronischen Verfahren entsprechen allen Anforderungen.

Insgesamt wurde als abschließendes Prüfungsergebnis testiert:

Die Prüfung des “Jahresabschluss 2017” erfolgte in allen Aspekten ohne jegliche Beanstandung.

bz_ProMorija_DSC09976_650595

Wir arbeiten für “Mäuse” … 😉

Wir sehen es als besonders wichtig für unseren Verein an, dass alle finanziellen Vorgänge mit großer Sorgfalt von neutraler Stelle geprüft werden. So wird sicher gestellt, dass die Finanzaktivitäten des Vereins sowie die Einnahmen und Ausgaben transparent bewertet werden.

Der Schatzmeister wird den von den Prüfern testierten “Jahresabschluss 2017” der kommenden “Mitglieder-Versammlung 2018” zur Genehmigung vorlegen. Die Prüfer werden der Mitglieder-Versammlung über die Prüfung berichten und eine Empfehlung zur Genehmigung aussprechen.

Das wirtschaftliche Ergebnis 2017 unseres Vereins war außerordentlich positiv und wies seit 2015 schon drei Jahre in Folge eine beeindruckende Steigerung gegenüber den Vorjahren auf, so dass wir das “Haus Morija” erneut auch wieder im Jahr 2017 sehr intensiv unterstützen konnten.

Diese positiven Ergebnisse sind auch ein Folge der Neuausrichtung des Vereins seit 2015.

Neben der deutlichen Steigerung des Spendenvolumens ist insbesondere auch die Anzahl der Mitglieder um etwa 30 % gestiegen.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren Mitgliedern und allen Spendern für das herausragende Engagement und die starke Identifikation mit den Zielen und Aufgaben des ProMorija Freundeskreis bedanken!

Trotz der deutlich intensivierten Arbeit des Vorstands ist es erneut gelungen, die gesamten Ausgaben des Vereins bei etwa 2 % (!) der Einnahmen zu halten.

11.01.2018

Spendenübergabe “Vereinigte Volksbank Maingau”

VVB-Logo_400x101Im Rahmen ihres sozialen Engagements fördert die Vereinigte Volksbank Maingau (VVB Maingau) in hohem Maße ehrenamtliche Arbeit in karitativen Vereinen, Organisationen und Verbänden. In einer Feierstunde am 11.01.2018 überreichten Michael Mengler (Vorstandsprecher VVB) und Udo Heberer (Pressesprecher VVB) symbolische Spendenschecks; die Gesamthöhe der Zuwendungen aus dem VR-Gewinnsparen betrug 53.900 €.

ProMorija_VVB-Scheck-2018_391x225Das Grundprinzip des VR-Gewinnsparens im Sinne einer Soziallotterie ist dabei so einfach wie wirkungsvoll.

Der Monatsbeitrag eines VR-Gewinnsparloses beträgt 5 Euro. Davon spart der Kunde 4 Euro direkt an, 1 Euro geht in die Auslosung mit höchst attraktiven Gewinnen – und ein Teil davon in das soziale Engagement der Bank, mit dem sie diesen Betrag dann noch großzügig aufstockt.

Der ProMorija Freundeskreis bedankt sich auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für die großzügige Zuwendung der VVB Maingau über 2.000 € !

In seiner Rede anlässlich der Übergabe der Zuwendungen betonte Michael Mengler in eindrünglicher Weise die herausragende Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeit für unsere Gesellschaft.

Wir freuen uns, dass uns die VVB Maingau den Text dieser Ansprache zur Veröffentlichung auf unserer Homepage zu Verfügung stellt – wir können alle Aussagen nur nachdrücklich unterstützen.

______________

Sehr geehrte Ehrenamtliche, liebe Repräsentanten von karitativen Vereinen und Verbänden, liebe Gäste,

eines ist für mich ganz klar, die wichtigsten Dinge in meinem Leben kann ich nicht mit Geld kaufen. Liebe, Gesundheit, Freundschaft und Ehrenamt. Deshalb ist es mir persönlich sehr wichtig, dass ich heute zu Ihnen sprechen darf.

Das Ehrenamt ist das Herz, ist der Puls unserer Gesellschaft. Sie als Ehrenamtliche sind diese beiden unerlässlichen Triebfedern, ohne die es nicht geht.

Das Ehrenamt macht eine demokratische Gesellschaft und Wertegemeinschaft stark und hält sie zusammen. Ehrenamtlich Tätige spenden vielen Menschen Zeit und Zuwendung, geben der Jugend Orientierung und pflegen wichtige Traditionen. Gerade in Zeiten der Globalisierung und des demographischen Wandels brauchen wir mehr denn je eine Gesellschaft, in der jeder Einzelne sich aktiv in die Gemeinschaft einbringt. Auf diese Weise entstehen soziale Netze, die den Menschen Halt, Sicherheit und ein Gefühl von Geborgenheit geben.

Bürgerschaftliches Engagement bedeutet Teilhabe und aktive Mitgestaltung des Lebens in unseren Kommunen. Es stärkt und bereichert das soziale Klima in unserer Gesellschaft. Nicht zuletzt ist ehrenamtliches, freiwilliges Engagement der beste Nährboden für gute Lebensqualität und das subjektive Wohlbefinden.

Neben den sozialen Wirkungen ist auch der ökonomische Nutzen bezifferbar. Studien gehen davon aus, dass jeder einzelne in das Ehrenamt investierte Euro einen Nutzen von etwa sieben Euro stiftet.

Dass sich Menschen in hohem Maße für das Gemeinwohl einbringen, ist nicht selbstverständlich, es ist ein ganz großes Geschenk. Sie als Ehrenamtliche beweisen immer wieder: Nicht die Ellenbogen sind unser wichtigster Körperteil, sondern Herz und Verstand! Sie alle wissen, dass es eine große Freude ist, wenn man den Erfolg seiner Bemühungen sieht. Das Wissen, etwas Gutes, etwas Wichtiges geleistet zu haben – das ist die Hauptmotivation für freiwilliges Tun. Das kann man durch Geld nicht aufwiegen. Ehrenamtlich Tätige ziehen ihren Lohn aus der Aufgabe selbst und aus dem gemeinschaftlichen Engagement für andere. Vor diesem unentgeltlichen Bemühen muss die Gesellschaft ihren Hut ziehen.

Das Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement sind das Rückgrat unserer Gesellschaft. Sie spannen ein stabiles Netz über alle gesellschaftlichen Bereiche und verbinden Jung und Alt. Alle, die sich freiwillig engagieren – in Vereinen, Verbänden, caritativ oder in der Jugendarbeit, in Kirchen oder Stiftungen – geben unserer Gesellschaft und unserem Land mit ihrem Tun ein menschliches Gesicht. Deshalb fördern wir dieses Engagement sehr gerne.

Wir danken Ihnen von ganzem Herzen für die unzähligen Stunden ehrenamtlicher Arbeit, die Sie uns schenken. Dafür, dass Sie unser Land so lebenswert machen, dass Sie unsere Gesellschaft bereichern, weil Sie den Zusammenhalt stärken, weil Sie Zukunft mitgestalten und Verantwortung übernehmen. So machen Sie sich verdient um unser Land – und das ist unbezahlbar.

VVB_2018_800x600

Spendenübergabe! (v.l.n.r.) Michael Mengler (Vorstandssprecher VVB), Hans Hedtke (Vorstand ProMorija), Udo Heberer (Pressesprecher VVB)
(Zum Vergrößern Bild anklicken)

Beim bürgerschaftlichen Engagement geht es um eine Verantwortung, die über den Katalog staatsbürgerlicher Pflichten, über die beruflichen Aufgaben oder die individuelle Fürsorge hinausgeht. Die Bereitschaft zu solcher Verantwortung setzt ein Gefühl dafür voraus, dass unser Leben sich nicht in der Staatsangehörigkeit, der Berufsausübung und der Familienbindung erschöpft. Sie ist eine Freiheit, die sich in bewusst übernommener Verantwortung zeigt.

Ihr Engagement für Ihre Mitmenschen verdient unseren Respekt und unsere höchste Anerkennung. Schließlich erfordert ein Ehrenamt auch Zeit und Kraft, Ausdauer und Verlässlichkeit und manchmal kostet es auch Nerven.

Für diesen bestimmt nicht immer einfachen und natürlich auch sehr zeitintensiven Einsatz danke ich Ihnen nicht nur persönlich, sondern auch im Namen der VVB und unseres ganzen Teams. Durch Menschen wie Sie wird unsere Gesellschaft lebendiger und wärmer. Das ist gerade in diesen Zeiten, in denen wir nahezu atemlos von Krise zu Krise hechten, umso wichtiger.

Genau deshalb soll unsere finanzielle Unterstützung auch ein Zeichen dafür sein, was in unserer Gesellschaft wichtig ist – nämlich Ihr Engagement. Dafür sage ich Ihnen heute ein weiteres Mal Danke. Die Wertschätzung für Ihre Arbeit wollen wir jetzt auch sichtbar machen.

Nun – meine Damen und Herren – danke ich Ihnen noch für Ihre Aufmerksamkeit, wünsche Ihnen für Ihre Arbeit und Ihnen persönlich von Herzen alles Gute und freue mich darauf, Ihnen die symbolischen Schecks überreichen zu dürfen.

Vielen Dank!

_______________

Hier können Sie auch die Pressemitteilung der VVB Maingau zu dieser Veranstaltung nach Anklicken des folgenden Button ansehen und als PDF herunterladen:

 Presse-Bericht "Spende der VVB Maingau" (Download PDF 237 kB)

01.01.2018

Das Jahr 2018 beginnt!

 

Jahr-2018_1_600x286

 

Wir wünschen unseren Mitgliedern, unseren Förderern und allen Menschen
auf unserer Welt, dass wir alle am Ende des Jahres sagen können:

 

“Das Jahr 2018 – es war ein wirklich gutes Jahr!”